Quadropolis Erweiterung – Öffentliche Gebäude

Quadropolis Erweiterung – Öffentliche Gebäude

Zeit noch einmal auf das einfache, schnörkellose Stadtplanungsspiel Quadropolis hinzuweisen. Selbiges ist zwar keine Großtat im Spielekosmos, aber für die Leute die Stadtplanungsspiele sehr mögen, wie auch ich einer bin, eine der besseren Möglichkeiten sich die Zeit damit zu vertreiben. Bei Stadtplanungsspielen bin ich eher kritisch unterwegs und es gibt bislang nicht viele die mir wirklich gut gefallen. Quadropolis gehört dazu, wie ich im zugehörigen Review schon erwähnte. Mit den Öffentlichen Gebäuden bekam es schon vor einiger Zeit eine nennenswerte Erweiterung, die das Spiel „nur“ erweitert und nicht verändert oder verkompliziert.

Was ist neu ?

In der kleinen Schachtel befindet sich gar nicht mal viel neues Material. 24 neue Gebäudeplättchen die sich auf beide Varianten (Classic und Experte) des Grundspiels aufteilen, sowie ein paar Spielübersichten und eine Minianleitung. Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass Days of Wonder sich hier zu einer multilingualen Version entschlossen haben, die in den Sprachen Niederländisch, Deutsch und Italienisch daherkommt. Eine englische Version ist separat erhältlich.

Wie läuft das ab ?

Je nach Variante mischen wir die neuen Gebäudeplättchen und decken vier von ihnen als Auslage auf und legen den Rest als Nachziehstapel bereit. Zu Beginn jeder neuen Runde wird der Rest an ausliegenden öffentlichen Gebäuden abgeräumt und vier neue ausgelegt. Diese Gebäude bieten einen weitere Möglichkeiten, sobald man eines der ausliegenden Bürgerämter bauen möchte. Diese waren im Grundspiel ohnehin nur recht langweilige Füller mit denen man nicht soviele Punkte machen konnte. Der Spieler kann sich entweder dafür entscheiden es wie gewohnt zu bauen und in sein Tableau einzubauen oder es durch eines der vier anderen Gebäude aus der Auslage zu ersetzen.

Diese bieten jetzt mit Feuerwehren, Polizeirevieren, Krankenhäusern usw. viele verschiedene Versionen die auf unterschiedliche Arten Punkte bringen. So bekommt man zum Beispiel für jede benachbarte Fabrik zu einer Feuerwache zwei Punkte oder eine Schule bringt einem einen Punkt pro Hochhaus in seiner Stadt. Soll also heißen, mehr Varianz und Abwechslung. Mehr Möglichkeiten zu Punkten ohne das Spiel deutlich zu verändern. Also eine Erweiterung für die Fans von Quadropolis. Spieler, die Quadropolis vorher schon nicht mochten, werden mit dieser Erweiterung wahrscheinlich auch nicht zu Fans.

Die Expertenplättchen unterscheiden sich in der Regel von den klassischen nur durch etwas erhöhte Zugangsvoraussetzungen, um sie zu aktivieren.

Das Fazit

Was soll ich sagen? Ich find sie gut, denn ich mag Quadropolis. Es ist nicht der Überflieger unter den Städtebauspielen, den gibt es meiner Meinung nach bisher aber auch noch nicht. Alle haben Ecken und Kanten. Quadroplis ist aber rundgeschliffen und spielt sich simpel und schnörkellos und ermöglicht es auch in einer lockeren Familienrunde ein gutes Städebauerlebnis zu haben. Die Erweiterung bringt hier etwas mehr Varianz in die Punktemöglichkeiten des Basisspiels, indem es die Bürgerämter für den geneigten Spieler durch Gebäude ersetzt, die anderes Punkten mit den vorhandenen Gebäuden zulassen. Das ist in meinen Augen sehr angenehm, denn wenn man Quadropolis deutlich verkomplizieren würde, wäre es nicht mehr so gut.


  • Verlag: Days of Wonder
  • Autor(en): Francois Gandon
  • Illustrator(en): Sabrina Miramon
  • Erscheinungsjahr: 2017
  • Spieleranzahl: 2 – 4 Spieler
  • Dauer: 30 – 60 Minuten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.