Spiel 2019 – Eine Vorschau auf Essen

Auch dieses Jahr haben wir natürlich wieder geplant uns in die Massen nach Essen zu werfen. Das stellt sich jedes Jahr wieder als besonderes Ereignis heraus. Mit dem Auto braucht man gar nicht hinfahren, denn parken kannst du da sowieso nicht. Die einzige Möglichkeit ist außerhalb der Stadt und dann mit dem Bus zur Messe schaukeln. Das Verkehrschaos ist rund um die Messe recht groß. Besser geht es mit dem öffentlichen Verkehrsmitteln, wenn man auf engen Körperkontakt steht. Recht komfortabel fahren die Züge bis direkt vor die Messehallen, sind aber zu den Stoßzeiten sehr überfüllt. Das hält uns aber natürlich dennoch nicht davon ab die Messe zu besuchen, schließlich gibts da jede Menge zu sehen und zu erwerben. Auf was sich der Troll dieses Jahr so freut wollte ich mal zum besten geben, vielleicht lässt sich darüber ja diskuieren und ihr sagt mir in den Kommentaren auf was ihr euch so freut.

Zunächst muss ich sagen, dass ich dieses Jahr im Vorfeld nicht die großen Ausreißer erkennen kann, von denen jeder sprechen wird. In den letzten Jahren gab es immer ein paar Titel, die für wahnsinnig viel Furore gesorgt haben. Das scheint dieses Jahr anders zu sein. Ich sehe viel Interessantes, aber auf den ersten Blick nicht viel, was ich unbedingt haben muss.

Für all diejenigen, die den Überblick behalten wollen, empfehle ich die Seite boardgamegeek.com. Dort gibt es eine Überblicksrubrik über die Essen Neuheiten nach Verlagen geordnet und man kann sie für sich kategorisieren. Must Have, interessant, unentschlossen oder uninteressant stehen zur Auswahl und man kann die Liste hinterher nach seinen Kaegorien oder auch nach Preis, Spieleranzahl usw. filtern. Ein wirklich nützliches Tool um den Überblick zu behalten.

Ich möchte über meine Must Have´s berichten und gerne wissen, was ihr so auf dem Zettel habt, um vielleicht die ein oder andere weitere Perle zu entdecken. Los gehts!

Ecos – Der Erste Kontinent / Foto: boardgamegeek.com

Ecos – Der Erste Kontinent / AEG

John D. Clair hat seit Mystic Vale einen Stein bei mir im Brett und deshalb schaue ich mir seine Spiele immer ganz besonders gerne an. In Ecos bauen wir als Spieler alle an einem Kontinent, indem wir ihm Land, Wasser, Berge, Bäume und Tiere hinzufügen. Die Spieler befinden sich dabei in einem Rennen um die Punkte und wer diese bestimmte Menge an Punkten zuerst erreicht gewinnt. Ecos bedient sich dabei einer bingoartigen Mechanik. Ja, richtig gehört, Bingo. Der Spieler, der an der Reihe ist, zieht solange verschiedene Steine aus einem Beutel, bis ein bestimmter Stein erscheint und der nächste dran ist. Für jeden Stein platzieren alle anderen Spieler einen kleinen Stein auf ihren ausliegenden Karten, die alle bestimmte Effekte im Zusammenhang mit unserem Kontinent bewirken. Diese Effeke lösen sich aus, sobald man eine Reihe von Seinen auf der Karte platziert hat. Der Effekt wird ausgelös und die Seine wieder abgeräumt und die Karte um 90 Grad gedreht und kann dann erneut bespielt werden, solange sie Aufladungen hat. Ein wirklich sehr interessanter Mechanismus und ein sehr gut aussehendes Spiel. Ich freu mich darauf!

Carnival of Monsters / Foto: boardgamegeek.com

Carnival of Monsters / Amigo

So richtig viel weiss ich tatsächlich noch nicht über Carnival of Monsters, aber der Name Richard Garfield und das Thema lassen mich schon mal aufhorchen. Soweit ich das alles richtig verstanden habe handelt es sich hierbei um ein Draftspiel, bei dem wir versuchen müssen verschiedene Monster und Tiere in einer Welt zu entdecken, die von Magie durchflutet wird und sie einzufangen. Dazu benötigen wir bestimmte Länderkarten, die wir sammeln müssen. Nach vier Runden gewinnt derjenige, der die beeindruckenste Menagerie vorweisen kann. Klingt irgendwie interessant und die Karten wurden vom Who is Who der europäischen Illustratorenkunst gestaltet. Mal schauen wie das wird, rein thematisch spricht es mich schonmal an und hey, es ist Richard Garfield.

Villagers / Foto: boardgamegeek.com

Villagers / KOSMOS

KOSMOS hat sich dieses ehemaligen Kickstarter Projektes für die deutsche Lokalisierung angenommen und bringt es zur Spiel 2019 auf den Markt. Ursprünglich wollte ich das Spiel bei Kickstarter sogar backen, finde aber nun gut das ich gewartet habe, bis die deutsche Version auf den Markt kommt. Villagers verfügt über eine ungewöhnliches, schlichtes, aber dennoch schönes Design und ist ebenfalls ein Draftingspiel indem wir uns mit Hilfe der Einwohner ein Dorf aufbauen. Die Einwohner haben dafür alle unterschiedliche Fähigkeiten und erlauben es damit bessere Karten zu draften und Produktionsketten zu errichten, die lukrativer sind. So benötigt man zum Beispiel zunächst einen Holzfäller um später eine Radmacherin auszuspielen. Diese beiden werden dann wiederum in korrekter Reihenfolge für einen Wagner benötigt, der einem dann den meisten Ertrag bringt. So draften sich die Spieler durch die Spielstapel bis das Spiel beendet ist und derjenige mit dem meisten Gold gewonnen hat. Ein kleines, aber feines Aufbauspiel.

Imperial Settlers – Empires of the North / boardgamegeek.com

Imperial Settlers – Empires of the North / Pegasus Spiele

Hier muss ich wahrscheinlich gar nicht erwähnen, warum ich Imperial Settlers: Empires of the North auf dem Zettel habe. Ich bin halt ein großer Imperial Settlers Fanboy und werde mir deshalb auch Ignacy Trzewiczeks neuesten Streich für dieses Universum zu Gemüte führen. Das Spiel ist mitnichten eine Erweiterung, sondern ein eigenständiges Spiel, dass sich eben um die Völker des Nordens dreht. Jedes Volk verfügt in diesem Zivilisationsspiel über zwei unterschiedlcihe Kartendecks, die sich unterschiedlich spielen sollen. Das Spielprinzip bleibt ähnlich, ist aber doch anders, denn wir haben diesmal ein Brett und viel mehr Spielmaterial. Ich bin sehr gespannt auf Imperial Settlers: Empires of the North, denn Leute, die das normale Settlers-Spiel genauso abfeiern wie ich, finden dieses Spiel noch besser. Deshalb Must Have!

Tiny Towns / Foto: boardgamegeek.com

Tiny Towns / Pegasus Spiele

Auf Tiny Towns freue ich mich auch schon etwas länger, denn die englische Version gibt es schon seit dem letzten Jahr. Dieses Spiel ist für mich einer der heißesten Kandidaten für das Spiel des Jahres im nächsten Jahr, weil es wirklich so genial, wie einfach ist und sich außerdem super erweitern lässt. Die Spieler bauen hier auf einem Gitter mit kleinen bunten Steinen tetrisartige Formen von Häusern nach. Abwechselnd bestimmt jeder Spieler das Baumaterial (die Farbe) der jeweiligen Runde und alle platzieren es auf ihrem Gitter, hat man eine Form errichtet, so entfernt man alle Steine und stellt auf eines der Felder ein Haus der entsprechenden Sorte, die wiederum Einfluß auf das Spiel haben. Die Spieler müssen den Platz auf dem Gitter managen und sich für gute Gebäude entscheiden. In jedem Spiel spielen nur einige der Gebäude mit, so dass der Wiederspielreiz recht groß ist. Weitere Gebäude sind wohl schon in Planung, so dass man mit Erweiterungen rechnen kann.

Paladine des Westfrankenreichs / Foto: boardgamegeek.com

Paladine des Westfrankenreichs / Schwerkraft Verlag

Im letzten Jahr war Architekten des Westfrankenreichs eines der besten Spiele des Jahrgangs. Shem Phillips schafft es immer wieder mal dem Genre des Worker-Placements neue Aspekte abzugewinnen. In diesem Jahr erscheint der Nachfolger Paladine des Westfrankenreichs und ich bin sehr gespannt, ob er alles einhält, was er verspricht. Mehr Interaktion, mehr Möglichkeiten und noch viel mehr Material, aber gleichzeitig genauso leicht und schnell zu spielen wie der Vorgänger. Ich bin sehr gespannt und deshalb gehört es difinitiv zu meinen Must Have´s dieser Messe. Ob es auch ein Must Keep ist, sehen wir hinterher.

Set A Watch / Foto: boardgamegeek.com

Set A Watch / Grimspire

Set A Watch wollte ich eigentlich auch schon backen, aber auch hier habe ich gewartet, bis eine deutsche Version auf den Markt kommt. Ich fand das Setting einfach schon sehr cool von der Idee her. Das Thema wird nur für Rollenspieler relevant sein, denn es geht um das Wachehalten am Lagerfeuer, während der Rest der Party sich ausruht, um den zukünftigen Aufgaben gewachsen zu sein. Da werden Reihenfolgen festgelegt und gegen das Einschlafen gekämpft. Natürlich sind in einer Fantasywelt in einer Nacht im dunklen Wald die Nächte sehr gefährlich und ein Haufen Monster wartet nur darauf, bis die Helden eingeschlafen sind, um die Scheiße aus ihnen rauszuprügeln. Herrlich, um all diese Nebensächlichkeiten, die für Rollespieler existenzbedrohend sind, geht es in diesem kleinen Spiel und ich freue mich auf das Spielchen.

Watergate / Foto: Spieltroll

Watergate / Pegasus Spiele/Frosted Games

Der Vollständigkeit halber will ich Watergate hier nicht vergessen, aber dass habe ich bereits hier liegen und möchte es noch vor der Messe reviewen. Der neueste Titel der politischen 2-Spieler Reihe von Frosted Games ist der bisher beste Titel in der Reihe und ein wirklich sehr schönes asymetrisches 2-Personen-Spiel. Bei dem Titel sollte es klar sein um was es hier geht – die Watergate Affaire von Präsident Nixon bietet den Rahmen für diesen Schlagabtausch. Ein Spieler übernimmt die Rolle der Nixonadministartion, die versuchen Beweise verschwinden zu lassen und dei andere Seite sind die Journalisten, die den ganzen Skandal aufgedeckt haben und versuchen müssen eine Beweiskette zu Nixon herzustellen. Hier kann ich schon sagen, dass es sich definitiv lohnt. Näheres in Bälde hier im Blog.

Jaws / Foto: boardgamegeek.com

Einen hab ich noch! Und das ist einer der wohl meistgehypten und vielerwarteten Titel. Die Rede ist von Jaws. Ravensburger hat das Spiel von Prospero Hall dieses Jahr auf der Gencon angekündigt. Leider, so wie es aussieht, nur für den englischsprachigen Raum. Die Fanschar hierzulande ist natürlich empört, weil ein deutscher Verlag ein solches Spiel nur im Ausland ankündigt. Mal sehen, ob Ravensburger doch ein Einsehen hat und das irgendwann nachschiebt, oder ob sie den Heimmarkt tatsächlich total ignorieren. Ich könnte mir beim Puzzleverlag allerdings auch vorstellen, dass sie den Hype um das Spiel unterschätzt haben und niemals in Erwägung gezogen hätten, das ein solches Spiel hierzulande Erfolg hätte. Abwarten!

Viel mehr an Must Have´s hab ich bei den neuen Spielern erstmal nicht, aber es gibt noch ein paar weitere Titel die ich auf dem Zettel habe und noch kurz erwähnen möchte, weil sie wiederveröffentlicht, oder auf deutsch oder als Special Edition erscheinen werden und man sie nicht verpassen sollte. Zum einen sind da die Burgen von Burgund, die ich immer noch nicht besitze. Alea bringt eine neue, hoffentliche schicke Version des Spiels auf den Markt, die ich mir, falls sie gut sein sollte nicht entgehen lassen werde. Für alle die es noch nicht haben sollten empfehle ich unbeding auch noch Harry Potter Hogwarts Battle, das nun auf deutsch bei KOSMOS erscheint. Ein tolles Spiel mit dem bekannten Deckbuilding Mechanismus im Harry Potter Universum. On Tour sei hier auch noch erwähnt, eines der besten Roll ´n Writes überhaupt, das es bisher nur auf englisch gibt und das ständig ausverkauft ist. Zur Messe sollen aber wieder Spiele verfügbar sein. Ich hoffe doch sehr und für Leute, die zu viel Geld über haben sein noch Suburbia in der Luxus Version empfohlen. 135 Tacken und mit völlig überproduzierter Ausstattung kommt endlich eine neue Version auf den Markt. Die letzten gebrauchten Spiele gingen bei ebay allerdings auch für 85-90 Euro über den Tisch, so dass der Preis gar nicht soweit weg ist von dem was man dafür ausgeben muss.

Erweiterungen gibt es natürlich auch jede Menge und da kommt für mich tatsächlich dieses Jahr eine Menge Zeug raus, dass mich wirklich interessiert. Für ein paar meiner Lieblingsspiele gibt es Erweiterungen, die ich unbedingt ausprobieren muss. Den Anfang macht die Amazonen-Erweiterung für Imperial Settlers. Einfach ein weiteres Völkerset, dass aber, wie man aus Übersee hören kann, das bisher beste Ergänzungsvolk sein soll. Mystik Vale bekommt mit Zwielichtiger Garten ebenfalls eine weitere Erweiterung. Die wohl am meisten erwartete Erweiterung ist allerdings Ast und Tatze für Spirit Island. Ein paar neue Geister und Szenarien sowie ein paar neue Mechaniken, die das Spiel noch ein bißchen komplexer machen sollen. Ich bin gespannt. Roll Player bekommt auch eine Erweiterung, die so teuer wie das Grundspiel sein soll, weil nochmal genausoviel Material in der Schachtel sein soll und das Spiel sogar noch ein bißchen besser machen sollen. Wir können jetzt während der Charaktererschaffung schon auf Monsterjagd gehen um weitere Punkte zu sammeln. Für Everdell sind ebenfalls zwei Erweiterungen angekündigt, die aber derzeit erst auf Kickstarter finanziert werden. Angeblich wird es aber auch auf der Messe verkauft. Wie das gehen soll weiss ich nicht, aber wenn das stimmt, muss man wohl am Donnerstag Morgen schon am Stand sein, um sie zu bekommen. Ebenfalls bei boardgamegeek.com angekündigt, aber bei Schwerkraft noch nicht auf der Seite zu finden sind die beiden nächsten Erweiterungen Crimson Seas und das Expansion Pack #7. Würde mich ebenfalls sehr freuen, aber hier glaube ich eher dem Verlag, der es auf seiner Seite noch nicht ankündigt.

So und da ich ja nicht zu allem was schreiben kann hier noch eine Liste von Sachen die meine Aufmerksamkeit erregt haben, die ich mir aber erstmal anschauen werde. Schaut euch das auch mal an und schreibt Kommentare dazu. Was sind für euch Must Have´s und welche Spiele sehen für euch interessant aus?

  • Era of Tribes
  • Save the Meeples
  • Kingdomino Duel
  • Alubari
  • Reavers of Midgard
  • Decktective
  • The Walking Dead: Something to Fear
  • Movie Empire
  • Sorcerer

Ein Gedanke zu „Spiel 2019 – Eine Vorschau auf Essen“

  1. Wie brettspiel-news.de berichtete, wird Jaws auf Deutsch tatsächlich „Der Weiße Hai“ heißen und doch erst 2020 in Deutschland verfügbar sein. Woher sie die Info haben wird aber nicht erwähnt. Also weiter warten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.