Aventuria – Das Steinerne Schiff Erweiterung

Aventuria – Das Steinerne Schiff Erweiterung
/Foto: Spieltroll

Nachdem wir Ende des letzten Jahres endlich eine Kopie von Aventuria ergattern konnten und recht schnell ziemlich begeistert waren, haben wir uns entschieden in diesem Jahr ein paar Erweiterungen zu erwerben. Da Aventuria inzwischen schon seit vier Jahren existiert, sind in den folgenden Jahren natürlich auch schon ein paar Erweiterungen erschienen, was ja auch bei einem storybasierendem Spiel so sein sollte, man will ja nicht immer die gleichen Abenteuer erleben. Wald ohne Wiederkehr und das Schiff der Verlorenen Seelen waren die ersten Erweiterungsabenteuer, die auch im Rollenspiel von Das Schwarze Auge zu den ersten Veröffentlichungen gehörten. Jetzt Jahre später sind beide Abenteuer zusammen in dieser Das Steinerne Schiff-Box mit weiterem Material erhältlich.

Was ist neu ?

Die Box ist genauso groß wie das Hauptspiel und von daher kann man hier einiges an neuem Material erwarten. Zunächst gibt es zwei neue Heldendecks, die aus jeweils 34 Karten bestehen. Hinzu kommen eine ganze Menge zusätzliche Marker, die die bestehenden Vorräte ergänzen oder gleich ganz neu sind. Der Wald ohne Wiederkehr besteht aus 49 Abenteuerkarten, 4 Belohnungskarten, 22 Schergenkarten und 13 Sonstigen Karten. Das Schiff der verlorenen Seelen kommt mit 33 Abentuerkarten, 6 Belohnungskarten, 24 Schergenkarten und 25 Sonstigen Karten daher und das Steinerne Schiff als drittes Abenteuer besteht aus 11 Abenteuerkarten, 12 Hinderniskarten, 2 Schergenkarten und 8 Sonstigen Karten. Daraus ergeben sich insgesamt zwei große Abenteuer mit jeweils 3 Akten, sowie drei kurzen Abenteuern mit jeweils einem Akt und einem Expertenabenteuer das Elemente aus den beiden Abenteuerboxen Der Wald ohne Wiederkehr und Das Schiff der verlorenen Seelen aufgreift. Insgesamt kommt diese Erweiterung damit auf 277 Karten.

Aventuria – Das Steinerne Schiff – Heldendecks und Abenteuer / Foto: Spieltroll

Wie läuft das ab?

Mit all dem neuen Zeug kommen natürlich auch ein paar neue Regeln und Elemente ins Spiel. Ich gehe sie mal der Reihe nach durch:

Neue Heldendecks

Zwei neue Helden sind in der Box enthalten, die uns eine neue Sichtweise auf die Abenteuer ermöglichen. Die thorwalsche Kriegerin Tjalva Garheltdottir und der Perainegeweihte Hilbert aus Auen stehen und von nun ab zur spielerischen Verfügung. Während Tjalva sich ganz normal spielt und eine weitere kampferfahrene Heldin darstellt, führt Hiilbert mit Liturgien einen neuen Kartentyp ein, der aber identisch wie Zauber zu behandeln ist, nur das nur Geweihte auf sie zurückgreifen dürfen. Das ist spielerisch nur für den Deckbau relevant, denn im Spiel werden Proben auf den Magiewert gewürfelt, ganz genau wie bei Zaubern. Hinzu kommen ein paar Lithurgiemarker, die Hilbert dazu benutzen kann um Effekte seiner Lithurgien anzuzeigen.

Gruppenkarten

Ein neuer Typ von Abenteuerkarte, die wenn sie auftaucht von der ganzen Gruppe genutzt werden kann. Auf ihnen ist immer eine Bedingung angegeben, wann man sie benutzen kann. Diese Benutzung kann im Abenteuerverlauf obligatorisch sein, oder aber freiwillig. Bei freiwilligen Gruppenkarten kann sich die Gruppe absprechen, wer sie benutzen soll. Sind sie obligatorisch, steht auf ihnen eh, wer sie wann benutzen muss.

Kampfumgebungen

Eine weiterer neuer Kartentyp der zu den Abenteuerkarten gehört. Kämpfe können in speziellen Kampfumgebungen stattfinden, die Kämpfe erschweren, erleichtern oder sonstwie beeinflussen können. diese Karten werden zu Beginn eines Kampfes mit aufgedeckt und geben die Regeln in Form von Boni oder Mali auf Würfelwürfe vor. Diese Regeln gelten immer nur für einen Kampf und werden danach wieder abgelegt.

Negative Aktionskarten

Manche Gegner verfügen nun über die Möglichkeit den Spielern negative Aktionskarten in ihre Decks einzumischen. Diese karten haben den gleichen Kartenrücken wie das normale Deck und müssen, wenn sie gezogen werden sofort aufgedcekt und gespielt werden. Einige haben einmalige negative Effekte, andere werden wie bleibende Karten behandelt und modifizieren Eigenschaften usw. Diese Karten verbleiben auf jeden Fall bis zum Ende des Abenteuers in den Decks der Spieler. Nach einem beendeten Akt werden sie also nicht wieder entfernt, erst am Ende des Abenteuers.

Neue Schergenkarten – Tiere und Schwärme

Die Kategorie Tiere ist ein neues Schlagwort für Schergen. Tiere werden dabei sogar noch weiter unterschieden. Tiere (Wald) und Tiere (unterirdisch) sind zwei verschiedene Kategorien. Verlangt ein Abenteuer alle Tiere Schergen ins Schergendeck einzumischen, so zählt nur das Schlagwort Tiere. Sollten aber explizit Tiere (Wald) gefordert sein, bleiben alle anderen tiere außenvor. Schwärme sind rein regeltechnisch ein wenig anders zu behandeln. Auch Schwärme sind Schergen im herrkömlichen Sinne, aber man platziert immer eine bestimmte Anzahl an Verderbensmarken auf ihnen. Diese repräsentieren die größe des Schwarms, je mehr Marken, desto größer und gefährlicher. Die Schwärme verfügen meist über sehr geringe Lebenspunkte, aber sie sind nciht sofort tot, wenn man sie auf Null reduziert. Dann wird eine Marke entfernt und die Lebenspunkte müssen erneut besiegt werden, das macht man solange, bis keine Marken mehr auf ihnen liegen. Zusätzlich haben viele Schwärme eine Anzahl an Aktionen die den Marken entspricht, was sie durchaus gefährlich machen kann. Man kann mit einem Angriff einem Schwarm auch maximal eine Marke abnehmen, so dass es mitunter recht anstrengend sein kann gegen sie zu kämpfen.

Expertenabenteuer

Zum erstenmal wird hier ein Expertenabenteuer eingeführt. Diese unterscheiden sich von normalen Abenteuern durch ihr komplexen Sonderregeln, die den Spielverlauf mitunter sehr durcheinander wirbeln. Das hier enthaltene Expertenabenteuer besteht zwar nur aus einem Kampf, durch seine spezielle Struktur ist das aber ein sehr ausufernder Kampf der sehr lange dauern kann. Zu diesem Zweck enthält dieses Abenteuer einen eigenen neuen Kartentyp die Hinderniskarten, die in den Kampfverlauf mit eingebunden sind.

Abenteuer

Hier nochmal eine kurze Übersicht über alle Abenteuer die in dieser Box enthalten sind:

  • Der Wald ohne Wiederkehr (Abenteuer in 3 Akten)
  • Kopfgeld (Kurzabenteuer)
  • Selemer Wahn (Kurzabenteuer)
  • Das Schiff der verlorenen Seelen (Abenteuer in 3 Akten)
  • Rietholz´ Schatz (Kurzabenteuer)
  • Das Steinerne Schiff (Expertenabenteuer)

Das Fazit

Beim Steinernen Schiff bekommt man auf jeden Fall was geboten für sein Geld. Sechs neue Abenteuer ist ja schonmal was, wenn man das mit der doch recht begrenzten Anzahl der Grundbox vergleicht. Die beiden Helden erweitern einfach das Repertoire an spielbaren Charakteren und das ist bei einem Spiel dieser Art nie verkehrt. Sie spielen sich beide gut und all die Sonderregeln die hier eingeführt werden machen durch den Geschichtsverlauf durchaus Sinn und sind für erprobte Spieler auch kein Hindernis. Alles in allem finde ich die Erweiterung sowohl vom Umfang als auch vom Inhalt her sehr gelungen. Als alter DSA-Spieler fand ich es besonders spannend diese uralten Abenteuer in diesem neuen Gewand und auf eine andere Art kennenzulernen und wieder zu erleben. Natürlich kam einiges ins Gedächtnis zurück, aber ich empfand es als eine durchaus gelungene Umsetzung. Also Daumen hoch, für Fans dieses Spiels eigentlich schon ein Pflichtkauf.


  • Verlag: Ulisses Spiele
  • Autor(en): Lukas Zach, Michael Palm, Christian Lonsing, Michael Mingers, Markus Plötz
  • Illustrator(en): diverse
  • Erscheinungsjahr: 2019
  • Spieleranzahl: 2 – 4 Spieler
  • Dauer: 45 – 180 Minuten

3 Gedanken zu „Aventuria – Das Steinerne Schiff Erweiterung“

  1. Die Erweiterung ist mit Sicherheit super, trotzdem muss ich immer etwas murren, wenn ich die sehe. Vor gar nicht allzu langer Zeit gab es die noch nicht und ich hab mir die Erweiterung „Das Schiff der verlorenen Seelen“ einzeln gekauft. Die Erweiterung „Wald ohne Wiederkehr“ ist einzeln nicht so leicht zu bekommen. Um die zu bekommen müsste ich nun also „Das steinerne Schiff“ kaufen, wo eben „Das Schiff der verlorenen Seelen“ mit enthalten ist. Klar, dass ist besser als wenn es die Erweiterung gar nicht mehr gäbe. So richtig erfreulich ist es für mich aber nicht.

    1. Das stimmt! Für Späteinsteiger wie mich ist das natürlich perfekt. Leider waren alle älteren Produkte immer wieder ausverkauft und so nicht verfügbar, weswegen so eine Box schon Sinn macht. Für all diejenigen wie dich, die schon früh mit dabei waren ist das aber wirklich doof. Die Veröffentlichungspolitik von Ulisses ist mir seit Jahren eh ein Rätsel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.