#39 Was ist eigentlich? – 4X-Spiele

Nachdem ich mich in der letzten Woche schon mit einer kryptischen Abkürzung auseinandergesetzt habe, ist diese Woche gleich die nächte dran. Nach dem W für Würfel, bzw. D für Dice kommt nun das X für… nun ja, das ist diesmal nicht ganz so einfach und erfordert ein wenig mehr Erklärung. Dafür ist die Zahl diesmal unveränderlich und die vier bleibt immer vor dem X. Der Begriff der 4X-Spiele ist übrigens nicht auf die Brettspiele begrenzt, bei den Computer- und Videospielen kommt er genauso vor.

4X-Spiele

Der Begriff 4X ist auf das Videospiel Master of Orion zurückzuführen, der diesen Begriff in einer Werbung das erste mal benutzte. 4X steht dabei für vier englische Begriffe, die das Spielgeschehen grob umreißen: eXplore, eXpand, eXploit und eXterminate.


EXplore – Englisch für Erforschen. Ein großer Teil des Spiels dreht sich darum einen unbekannten Bereich erst nach und nach zu erschließen. Erst dadurch ergeben sich für den Spieler gewisse Möglichkeiten.

EXpand – Englisch für Ausbreiten. Nach der Erforschung der fremden Territorien müssen die Spieler sich ausbreiten um voranzukommen, das führt meistens zum nächsten Punkt auf der Liste:

EXploit – Englisch für Ausnutzen/Ausbeuten. Um uns weiter ausbreiten zu können brauchen wir Rohstoffe. Nur durch Ausbeutung der erforschten Gebiete können wir die Expansion voranschreiten lassen.

EXterminate – Englisch für Auslöschen. Jedes Wachstum kommt irgendwann zu einem Ende, zumindest in einem geschlossenen Bereich, dann entstehen Konflikte und die Mitspieler bekämpfen sich gegenseitig. Sei es um die Vorherrschaft zu erringen oder die tatsächliche Auslöschung der Spieler, also das Ausscheiden des Spielers.


Diese vier Bereiche sind sind allen 4X-Spielen gemeinsam, lediglich der letzte Punkt kann abgemildert vorkommen, indem es Varianten gibt in denen die Spieler alle am Spiel bis zum Schluß teilnehmen und der Begriff sich nur auf die Möglichkeit der Vernichtung von seinen Einheiten bezieht.

Auch wenn die Spiele meist recht groß sind, viele Regeln haben und versuchen viele Bereiche abzudecken, sind die spielerischen Grenzen recht klein und lassen gar nicht soviel Platz für Neuerungen, da man diese Grundprinzipien schonmal abdecken muss. Das macht diese Spiele meistens zu sehr komplexen Werken und viele von ihnen spielen im Weltraum oder sind historische Simulationen.

Als erstes Brettspiel, dass diese vier Bereiche abdeckt sich aber natürlich selbst noch nicht so bezeichnete gilt heute Stellar Conquest ein Spiel aus dem Jahre 1975, erschienen bei Avalon Hill. Zu Beginn der 80er Jahre wurde das Genre, auch wenn es noch gar nicht existierte, dann ein wenig populärer. Die ersten Computerspiele mit diesen Thematiken erschienen. So richtig populär wurde es aber mit Sid Meier´s Civilization, einem Computerspiel, da im nachhinein auch in Brettspielform veröffentlicht wurde.

Bekannte Vertreter:

  • Dominant Species
  • Eclipse
  • Sid Meier´s Civilization – Das Brettspiel
  • Twilight Imperium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.