Pandemic Legacy – Season 1: 1. Partie – Januar

spoilergefahr

1. Partie – Januar – Früh

Aller Anfang ist unmöglich

Ich wusste ja bereits das Pandemie ein Arschloch von einem Spiel sein kann, was uns aber in der allerersten Partie von Pandemic Legacy passierte, ist legendär. Fangen wir aber Vorne an. Das Brett ist aufgebaut, das Spiel erklärt und wir entscheiden uns welche Charaktere wir mit in die erste Partie nehmen. Relativ schnell fällt die Entscheidung für den Militärsanitäter Freddy Quinton, den wir quasi von seiner Geburtstagsfeier mit seinen Kameraden wegholten, um gemeinsam mit seinen Kollegen und Kolleginnen gegen die ausbrechenden Viren der vier Krankheiten zu kämpfen. Ebenfalls recht schnell fiel die Wahl auf Lucy Langdon, ihres Zeichens Wissenschaftlerin eines renomierten Universitätslabores. Die weiteren Wahlen gingen uns nicht so leicht von der Hand, aber wir entschieden uns für den Logistiker und Computerexperten Juwei Wang, sowie die Universalgelehrte (Generalistin) Frieda Sanchez. Das Team war komplett und einsatzbereit!

Wir wussten ja noch immer nicht was uns erwarten sollte. Das total tolle schwarze Virus brach zunächst im ganzen Orient aus. Bagdad, Istanbul, Karatschi, Riad und Teheran, alles war zu Spielbeginn befallen. Hinzu kamen ein leichter Virenbefall in Europa, sowie in Miami. Seoul in Asien sah ebenfalls zu Spielbeginn nicht so gut aus. Super! Besonders der gesamte Mittlere Osten war schon recht schwarz eingefärbt und im Vorrat befanden sich nur noch ein paar schwarze Virenwürfel. Wir waren aber noch immer motiviert. Zunächst säuberte Lucy Miami von sämtlichen Krankheitserregern und es kam, wie es kommen musste: neue Infektion in Chennai. Mehr schwarze Viren auf dem Erdball. Freddy der muntere Sanitäter machte sich auf zu einer Weltreise und traf schließlich in Seoul ein, konnte gegen die roten Viren aber nichts mehr ausrichten.

… das Schicksal nahm seinen Lauf. Die erste Epidemie! Ganz schön früh! Kairo! Wieder mehr schwarze Viren in der Welt. Langsam wurde es brenzlich. Das Infektionslevel stieg und bei den ganzen schwarzen Viren im Umlauf wussten wir ja schon was uns blühen würde. Neue Infektionen: wieder Chennai! Das kann doch alles nicht wahr sein! Die Verzweiflung im Hauptquartier der CDC in Atlanta kannte kaum noch Grenzen. Frieda Sanchez, unsere Generalistin, griff zum ersten Mal in das Geschehen ein, traf sich mit Lucy in Washington und teilte erlangtes Wissen mit ihr über das gefährliche blaue Virus das in Europa tobte. Während Lucy ihre Forschungarbeiten intensivierte, flog Frieda weiter nach Europa, mitten hinein in das Treiben des gefährlichen blauen Krankheitserregers.

Erneut gab es weitere Meldungen über Infizierte. Diesmal aus Bagdad, wo es durch zuviele Infizierte zu einem größeren Ausbruch der Krankheit kam. Wir waren verloren. Eine Kettenreaktion im Mittleren Osten. Weitere Ausbrüche in Kairo und Riad folgten. Das Spiel war vorbei. Den ersten Kampf hatten wir bereits in der ersten Runde verloren. Juwei Wang konnte gar nicht ins Geschehen eingreifen, da war schon alles geschehen! Unfassbar. Aber das kann bei Pandemie passieren. Sollte es nicht, aber passiert. Die Legacyregeln sehen vor, dass wir einen zweiten Versuch für den Januar vornehmen dürfen.

Leider habe ich nach den ersten Partien noch nicht daran gedacht, ein Bild des Spielplans zu machen und wie er sich verändert hat. In späteren Einträgen wird an dieser Stelle also ein Bild kommen.

Weiter mit Partie Nummer 2!

Zusammenfassung:

  • Ausbrüche: Bagdad (Panikstufe 1), Riad (1), Kairo (1), Istanbul (1)
  • Subventionen nächste Partie: 6
  • neue Vorteile: Struktur gelber Virus, Freddy – Neue Fähigkeit: Verbindungen vor Ort

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.