Aeon’s End

Aeon’s End / Foto: Spieltroll

Aeon’s End ist schon seit mehreren Jahren im Ausland ein Hit. Auf Boardgamegeek.com steht es seit geraumer Zeit unter den beliebtesten 100 Brettspielen und wird von seinen vielen Fans geliebt. Viele Erweiterungen und sogar eine Legacy-Variante sind seitdem bereits erschienen. In Deutschland hatte das Spiel erst in diesem Jahr seinen Veröffentlichungstermin. Pegasus Spiele und Frosted Games haben sich Aeon’s End angenommen. Aber es gibt nicht nur positive Stimmen zu Aeon’s End, manche finden einige Mechaniken seltsam und nicht so richtig zum Spielgeschehen passend und auch die sehr generisch wirkende Grafik stöst einigen irgendwie sauer auf. Man kann aber nicht leugnen, das Aeon’s End einige Alleinstellungsmerkmale hat, die es zu einem einzigartigen Erlebnis machen. Aeon’s End ist dabei soetwas wie der spielgewordene WOW-Raid, wem das etwas sagt. Für alle anderen: es ist eigentlich nichts anderes als ein Bosskampf, den die Spieler hier mit ihrem Charakter durchleben und siegreich bestreiten müssen.

„Aeon’s End“ weiterlesen

MicroMacro – Crime City

MicroMacro – Crime City / Spieltroll

Wimmelbilder fand ich als Kind immer Klasse. Diese vielen kleinen Details die sich da auf den Seiten in den Büchern verbargen. Viele kleine Geschichten ergaben sich aus dem abgebildeten Moment mit den vielen Figuren und Nebenschauplätzen. Aber kann man daraus ein Spiel kreiren. Okay in digitaler From auf unseren diversen mobilen Geräten funktioniert das seit Jahren schon ganz hervorragend, indem uns immer wieder neue Aufgaben gestellt werden, was wir eigentlich suchen müssen. Aber warum hat eigentlich noch keiner ein Wimmelbildspiel gemacht, indem man kleine Kriminalfälle versteckt, die gelöst werden wollen. Liegt doch eigentlich recht nah. So nah sogar, dass ich mich tatsächlich frage, warum das noch keiner gemacht hat? Nun ja, diese Frage gehört der Vergangenheit an, denn jetzt hat es einer gemacht: Johannes Sich. Er ist Illustrator und Spieleautor in Personalunion. Das Mafia-Spiel La Cosa Nostra dürfte einigen schon bekannt sein und nun erschien sein Wimmelbild-Kriminalspiel bei der Edition Spielwiese.

„MicroMacro – Crime City“ weiterlesen

Punktesalat

Punkte Salat / Foto: Spieltroll

Punktesalat gehörte auf der letztjährigen SPIEL in Essen zu den meistgesuchten Titeln. Das Spiel von AEG war rasend schnell ausverkauft. Freitag früh gabe es zumindest keine Kopien mehr zu kaufen. Wir hätten es gerne mitgenommen, den es gab soviele positive Stimmen über dieses kleine Kartenspiel, das wir es gerne gehabt hätten. Ziemlich bald nach der Messe las ich dann davon, dass Pegasus das Spiel seines Partners AEG ebenfalls in einer deutschen Version auf den Markt bringen wird. Das es aber noch fast ein Jahr dauern würde, habe ich mir bei dem kleinen Kartenspiel gar nicht vorstellen können, aber damals kannte man die Covid-Situation ja auch noch nicht. Jetzt ist es endlich erschienen und wir haben uns eine Kopie gekauft. Zeit eshier auch vorzustellen, denn im letzten Monat haben wir es echt häufig gespielt. Das muss soch ein gutes Zeichen sein…

„Punktesalat“ weiterlesen

Nova Luna

Nova Luna / Foto: Spieltroll

Kennt ihr Habitat? Nee? Ich auch nicht, aber manche Leute behaupten man müsste das Spiel des Niederländers Corné van Moorsel kennen. Das dachte sich wohl auch Uwe Rosenberg, der die Mechanik von Habitat so interessant fand, dass er sie sich ausgeliehen und ein Spiel entwickelt hat. Am Ende schrieb er die beiden Namen auf die Packung und Nova Luna war geboren. Natürlich steuerte auch Uwe etwas zu dem Spiel bei und das war eine Prise Patchwork. Nova Luna gefiel dann wiederum sovielen Leuten so gut, dass es als eines von drei Spielen für den Preis Spiel des Jahres 2020 nominiert wurde. Mir gefiel es außerdem aufgrund der Optik ganz gut und auch meine Frau wollte es unbedingt ausprobieren. Also haben wir es intensiv getestet und sind zu einem Urteil gekommen. Irgendwie war es dann doch ganz anders als gedacht, aber lest selbst.

„Nova Luna“ weiterlesen

Imperial Settlers: Empires of the North – Römische Banner Erweiterung

Imperial Settlers: Empires of the North –
Römische Banner Erweiterung / Foto: Spieltroll

Kaum war die erste Erweiterung für Imperial Settlers: Empires of the North draußen, da wurde bereits die nächste angekündigt und auch diese ist nun bereits veröffentlicht. Für die englische Version sind die Barbarischen Horden sogar schon als dritte Erweiterung angekündigt. Vielleicht bekomme ich als Fan des originalen Imperial Settlers ja doch noch die Chance die Völker des Stand-Alone Spiels für Imperial Settlers zu bekommen. Jetzt da schon drei Völker des ersten Spiels auch in dieser Variante auftauchen. Wer weiß? Die Römischen Banner ergänzen jedenfalls unsere Völkerschar für Empires of the North und haben wieder neue Mechaniken im Schlepptau.

„Imperial Settlers: Empires of the North – Römische Banner Erweiterung“ weiterlesen

Imperial Settlers: Empires of the North – Japanische Inseln Erweiterung

Imperial Settlers: Empires of the North – Japanische
Inseln Erweiterung / Foto: Spieltroll

Das neue Imperial Settlers Stand-Alone Spiel Empires of the North hat für mich ein kleines Problem. Der Wiederspielreiz ist nur bedingt gegeben, da sich jedes Clandeck zwar anders spielt, aber wenn man es einmal verstanden hat, ist es immer wieder das selbe. Man kann natürlich ein Deck gegen jedes andere Deck ausprobieren, um zu sehen wie es sich verhält, aber mit der Zeit wird es ein wenig langweilig. Um dem entgegen zu wirken wurden gleich sechs Decks in das Grundspiel gepackt und die ersten Erweiterungen ließen ebenfalls nicht lange auf sich warten. Japanische Inseln ist die erste Erweiterung für Empires of the North und bringt zwei weitere Clandecks für mehr Abwechslung mit.

„Imperial Settlers: Empires of the North – Japanische Inseln Erweiterung“ weiterlesen

Detective

Detective / Foto: Spieltroll

Allmählig wird es Zeit mal etwas zu Detective zu schreiben. Das Spiel hat mittlerweile schon einiges an Zeit auf der Uhr und ich wollte es eigentlich erst durchspielen, bevor ich eine Rezension dazu schreibe. Bei Spielen, deren erhebliches Erlebnis von Story geprägt ist oder die eine Legacy-Erfahrung bieten, habe ich es mir selbst zur Regel gemacht erst alles zu sehen, bevor ich etwas dazu von mir gebe. Das kann mitunter schon ganz schön dauern, aber bei Detective bin ich mir inzwischen sicher, dass ich es es nicht mehr weiterspielen werde, auch wenn ich noch nicht alles gesehen habe. Trotzdem möchte ich meine bisherige Meinung zu diesem Spiel kundtun, auch wenn sie nicht das ganze Spiel umfasst, denn auch das hat für mich etwas über dieses Spielerlebnis auszusagen. Keine Angst auch hier werde ich nichts zur Story spoilern und mich nur vage zur Handlung äußern.

„Detective“ weiterlesen

Brains – Japanischer Garten

Brains – Japanischer Garten /
Foto: Spieltroll

Heute mal ein Review zu etwas, dass man nicht unbedingt als Spiel bezeichnen kann. Sucht man derzeit auf Boardgamegeek danach, wird man auch tatsächlich keinen Eintrag finden. Die Rede ist von Brains und im speziellen, der hier vorliegenden Version, Japanischer Garten. Brains ist eine Denk-Puzzle-Serie von Reiner Knizia. Wenn man so möchte eine Solo-Beschäftigungstherapie für Zwischendurch. Der Pegasus-Verlag hat sich dieser Serie angenommen und bisher vier Versionen davon auf den Markt gebracht. Ob es in Zukunft noch weitere geben wird kann ich nicht sagen, aber die Japanischer Garten Version ist bereits aus dem Jahr 2016. Brains ist zweisprachig gehalten, wobei sich das nur auf die Anleitung bezieht, das „Spiel“ selbst ist sprachneutral und sollte von jedem gespielt werden können.

„Brains – Japanischer Garten“ weiterlesen

Ein Blick in die Glaskugel

Wie im letzten Jahr, möchte ich auch in diesem Jahr einen Blick in meine Glaskugel wagen und ein paar Spekulationen darüber anstellen, welche Spiele am 18. Mai von der Spiel des Jahres Jury für das Spiel des Jahres nominiert wird und welche Spiele auf den Empfehlungslisten landen könnten. Die Jury selbst hat sich bereits zur Vergabe in diesem Jahr generell geäußert, denn gerade im Kinderspielbereich wird es dank der Coronasituation auch hier zu Änderungen kommen müssen. Der Spiel des Jahres und Kennerspiel des Jahres Preis sind davon aber nicht in dem Maße betroffen, so dass hier alles (fast) normal ablaufen kann. Beim Kinderspielpreis ist ein höherer Aufwand nötig, denn die Kinder sollen die Spiele ja auch spielen können und dort ist leider so einiges liegengeblieben, weil die Kitas und Schulen ja nun schon recht lange geschlossen sind. Einige der neueren Spiele konnten so noch gar nicht getestet werden. Bei allen drei Preisen werden die letzten Veröffentlichungen einfach mit ins nächste Jahr geschoben. Bei den großen Preisen sind das allerdings nicht so viele, wie im Kinderbereich, wie die Jury mitteilte.

„Ein Blick in die Glaskugel“ weiterlesen

Imperial Settlers – Empires of the North

Imperial Settlers – Empires of the North /
Foto: Spieltroll

Lange, lange habe ich gebraucht, um mich an Imperial Settlers – Empires of the North ranzutrauen. Meine Frau und ich sind große Imperial Settlers Fans und nach den zum Teil überschwänglichen Reaktionen auf Empire of the North hatte ich schon ein bißchen bedenken, dass ich es nicht mögen könnte. Viele dieser Reaktionen lobten es wegen seiner zugänglichen Art und fanden es gerade wegen seiner Vereinfachungen besser als den Vorgänger Imperial Settlers. Wieder andere sprachen davon, dass es ein völlig anderes Spiel sei, und den Namen Imperial Settlers nur aus Vermarktungsgründen im Namen trägt. Irgendwann war die Zeit für mich als Fan dann aber doch gekommen es mir anzuschauen. Ich war zu neugierig und musste mir meine eigene Meinung bilden und als Fan des Vorgängers mit allen seinen Erweiterungen kann ich sagen, es ist Imperial Settlers, aber… es ist anders.

„Imperial Settlers – Empires of the North“ weiterlesen