Preisvergabe für das Spiel und das Kennerspiel des Jahres 2021

Wie in jedem Jahr wurden heute am 19.07.2021 in Berlin die Preise für das Spiel und das Kennerspiel des Jahres verliehen. Im Vorfeld gab es wie immer viel Diskusionsstoff und Mutmaßungen darüber, welches Spiel in diesem Jahr das Rennen machen würde. Der Preis ist soetwas wie ein Verkaufsgarant und sorgt in jedem Jahr dafür, dass das ausgezeichnete Spiel des Jahres zumindest einige Kopien mehr verkauft als zuvor wahrscheinlich gedacht. Die höchste Wertschätzung, die ein Spiel erzielen kann. Beim Kennerspiel war das Rennen diesmal im Vorfeld nicht so super spannend. Während Fantastische Reiche nur Außenseiterchancen hatte und sich nach dem Riesenhype um Die Verlorenen Ruinen von Arnak auch ein paar negative Stimmen miteinmischten, galt Paleo beim anthrazitfarbenen Pöppel als Topfavorit. Ganz anders sah das Rennen beim roten Pöppel aus. Auch hier gab es einen Außenseiter mit Zombie Teenz Evolution, aber MicroMacro: Crime City und Die Abenteuer des Robin Hood wurden ähnliche Chancen auf den Titel eingeräumt.

Ich kann in diesem Fall mit beiden Spielen gut leben und erkenne die Innovationen der beiden Spiele deutlich an. Zombie Teenz Evolution kenne ich bis heute leider nicht. Bei Anthrazit hatte ich mit Paleo aber meinen klaren Favoriten und Fantastische Reiche wäre bei mir der zweite Platz obwohl ich auch Arnak sehr gerne mag. Genug der Vorrede, hier sind die beiden Preisträger:

Kennerspiel des Jahres 2021

Paleo

Paleo

Die Jury würdigt bei Paleo in besondere Weise das Entstehen von Geschichten und Bildern im Kopf, die bei Paleo durch das gemeinsame Erleben und Bezwingen der gestellten Aufgaben in dieser rauhen und unerbittlichen Zeit erzeugt werden. Man lernt, dass man als Gruppe stärker ist als jeder einzelne und die Vielzahl an erlebbaren Ereignissen hält die Neugier auf das Erkunden dieser Welt aufrecht. Ich selbst war ziemlich begeistert von Paleo und stellte recht früh fest, dass es ein außergewöhnliches Spiel ist, dass mich durch seine Spielweise total überrascht und im Sturm erobert hat. Es gab in diesem Segment in diesem Zeitraum für mich tatsächlich kein anderes, würdigeres Spiel.

Spiel des Jahres 2021

MicroMacro: Crime City

MicroMacro: Crime City

Hier ist der Titel fast in jeder Hinsicht Programm. Fast schon minimalistisch ist das Spielmaterial zu nennen, denn hier bekommt man ein schwarzweiß Poster und ein paar Karten geboten. Maximal ist aber der Spaß, den man aus diesem Bißchen ziehen kann. Das Poster ist riesengroß und bis zum bersten gefüllt mit microskopischen Figürchen, die in irgendwelchen Bezieheungen zueinander stehen. Die Jury lobt an MicroMacro genau das. Es braucht nicht mehr um Groß und Klein an einen Tisch zu bringen und knisternde Spannung zu erzeugen, während man auf dem Stadtplan den kleinen Männchen bei ihrem Treiben folgt, Mörder und Verbrecher überführt und Spuren verfolgt. Auch mir gefiel das Spiel sofort, auch wenn ich es mehr als ein riesiges Rätsel betrachtet habe. So schnell hatte ich im vergangen Jahr noch kein Spiel komplett durchgespielt und seit dem hoffe ich auf weitere Fälle und werde meinem Plan folgen und das Poster kolorieren.

Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger, macht weiter so. 2021 war mal wieder ein sehr guter und vor allem unzweifelhafter Spielejahrgang für diesen Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.