#60 Was ist eigentlich? – Overlord/Gamemaster

Diese Woche in der sechzigsten Ausgabe geht es um zwei Begriffe die im Prinzip das gleiche meinen und eigentlich aus einem ganz anderen Sektor der Spiele stammen. Dennoch gibt es den Begriff des Overlords oder Gamemasters auch im Brettspielbereich und viele Leute können zunächst einmal gar nichts damit anfangen, weil sie solche Spiele überhaupt nicht kennen. Zeit es ein wenig genauer zu beleuchten und zu erklären. Was ist eigentlich ein Gamemaster/Overlord?

Overlord/Gamemaster

Die beiden Begriffe bennen ersteinmal unterschiedliche Dinge, meinen aber im Kern doch die gleiche Sache. Overlord ist ein englischer Begriff und steht für einen übermächtigen Anführer, einen der alles weiß und deshalb alle anderen leitet. Damit wären wir dann auch schon beim Gamemaster oder zu deutsch Spielleiter. Dieser nimmt bei einer bestimmten Art Spiel die Rolle eines übermächtigen Spielleiters ein, der Dinge weiß, die seine Spieler noch nicht wissen. Er leitet sie an und verschafft ihnen so ein besonderes Erlebnis von Spiel.

Der Begriff des Spielleiters kann wahnsinnig viel umfassen. Ein Spielleiter kann ein Organisator, ein Schiedsrichter oder auch ein Moderator sein. Ein Croupier an einem Roulette Tisch ist genauso ein Spielleiter, wie ein Dungeonmaster bei einem Dungeoncrawler. Der Dungeonmaster ist eine weitere Form eines Spielleiters, nämlich die in dieser speziellen Form des Dungeon Crawlers oder des Pen & Paper Rollenspiels, indem die Spieler ihre Heldenfigur durch einen Dungeon führen, um ein spannendes Abenteuer zu erleben. Das ist auch der Bereich aus dem der Gamemaster oder Spielleiter kommt, der für unser Hobby am wichtigsten ist. Es gibt nämlich einige Spiele, bei denen er wichtig ist, dass es einen Mitspieler gibt, der uns anleitet und gewisse Dinge weiß, die wir erst erforschen müssen. Ohne einen solchen Spielleiter könnten wir keinen Spaß haben.

Neben den Dungeoncrawlern gibt es noch ein paar weitere Spielegenres, die einen Gamemaster benötigen, um erfolgreich gespielt zu werden. Deduktionsspiele und auch Quizspiele benötigen manchmal einen Spielleiter, der die Fragen stellt oder aber über den zu untersuchenden Vorgang genau bescheid weiß, um Auskünfte zu geben.

Der allmächtige Anführer ist allerdings jemand der im Brettspielbereich vor dem Aussterben stehen könnte, da immer öfter die digitalen Medien seine Rolle übernehmen können. In den Villen des Wahnsinns (Zweite Edition) oder auch Herr der Ringe – Reise durch Mittelerde übernehmen bereits Tablets und Smartphones mit einer App, die sämtliche Ereignisse steuert diese Rolle. Auch ein Spiel wie die Alchemisten, bei dem ein Spielleiter nur sehr wenig mitspielen könnte, übernimmt diese Rolle eine App.

Bekannte Vertreter:

  • Descent – Die Reise ins Dunkel (Zweite Edition)
  • Doom – Das Brettspiel
  • Heroquest
  • Imperial Assault

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.