#12 Was ist eigentlich? – Roll & Write

Willkommen zurück auf der Schulbank am Freitag. In dieser kleinen Serie erkläre ich Begriffe aus der Spielewelt. Gerade für Neulinge in der wunderbaren Welt der Spiele können die ganzen „Fachbegriffe“ mit denen sich die Kundigen untereinander unterhalten für etliche Fragezeichen im Gesicht sorgen. Diese Woche soll es um den Begriff der Roll & Writes gehen. Einem Genre das es schon ziemlich lange gibt, sich aber eher bedeckt gehalten hat, bevor es in den letzten Jahren einen wahren Boom gab. Was ist das eigentlich? Ein Roll and Write?

Roll & Write

Wie in vielen Bereichen ist die internationale Sprache de Brettspiels ebenfalls Englisch und so verwundert es nicht, dass ich hier Woche für Woche englische Begriffe erkläre, die sich in den Sprachgebrauch der Gamer eingeschlichen haben. Roll and Write steht als Begriff für ein ganzes Genre an Spielen. Bei diesen Spielen wird gewürfelt (Roll) und danach geschrieben (Write). Eines der ältesten, uns nahezu allen, bekannten Roll & Writes ist Kniffel oder Yahtzee, wie es eigentlich heisst. Es stammt aus dem Jahr 1956 und hat schon einiges an Jahren auf dem Buckel. Hier würfeln wir mit fünf Würfeln, dürfen manche Würfel „stehen lassen“ und würfeln bis zu dreimal mit den den verbliebenen Würfeln weiter. Danach müssen wir unser Ergebnis auf einem Block eintragen, auf dem wir verschiedene Kombinationen von Würfeln erreichen müssen. Am Ende zählen wir all unsere Punkte zusammen und vergleichen sie.

Dieses Spielprinzip liegt heute vielen Roll & Writes zu Grunde. In den letzten Jahren gab es, wie bereits erwähnt, einen Boom dieses Genres. Es gibt fast keinen Spieleverlag mehr, der nicht mindestens ein Roll & Write in seinem Portfolio hat. Sie verkaufen sich gut und sind auch spielerisch weitaus besser und interaktiver geworden. Meistens sind sie schnell gespielt, viele lassen sich auch solitär spielen und sie kommen mit wenig Spielmaterial aus.

Inzwischen haben sich weitere Unterkategorien in diesem Genre entwickelt. Es gibt Draw and Writes bei denen Karten gezogen werden, Flip & Writes, bei dem Karten umgedreht werden usw. Die Möglichkeiten scheinen hier noch nicht am Ende angekommen zu sein und man muss abwaren, was die Zukunft bringen wird. Im Grunde sind es aber nur Derivate des obengenannten Roll & Writes.

Auch was geschrieben werden muss ist sehr vielfältig. Bei manchen werden simple Kreuze gemacht und es müssen Dinge abgehakt werden, manchmal müssen Muster gebildet werden. Auch hier sind die Möglichkeiten sehr reichhaltig.

Bekannte Vertreter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.