#22 Was ist eigentlich? – LCG

Nachdem es letzte Woch um die Begriffe des TCG bzw. CCG ging, betrachte ich heute einen nahezu ähnlichen Begriff, der ganz eng mit diesen verwoben ist, aber dennoch einen ganz anderen Ansatz verfolgt. Die Rede ist von LCGs. Diese Form der Kartenspiele wird euch bestimmt auch schon untergekommen sein, denn sie sind momentan recht verbreitet auch wenn sie eigentlich nur von einer Firma stammen, die diesen Begriff geprägt hat und benutzt. Die Rede ist von Fantasy Flight.

LCG

Lcg steht für Living Card Game (Lebendes Kartenspiel) und wurde von Fantasy Flight Games im Jahre 2008 mit der Neuauflage des Call of Cthulhu-Kartenspiels zum ersten mal eingeführt und war im Prinzip das, was sich einige Fans des ursprünglichen Kartenspiels, dass noch als Sammelkartenspiel konzipiert war, gewünscht haben. Denn im Cthulhu Sammelkartenspiel standen ebenfalls schon damals die Geschichten, die über die Karten erzählt wurden im Vordergrund und die Spieler waren müde irgendwann Booster um Booster aufzureißen und hunderte von Euros auszugeben, um an alle Karten zu kommen.

Fantasy Flight kam dann mit diesem neuen Namen, den sie sich auch gleich schützen ließen um die Ecke und veröffentlichten von dort an Komplettsets der Karten, bzw. spielbare Sets mit doppelten und dreifachen Karten, wie man es im Spiel zu zweit brauchte. Zum Living Card Game wurde es dann aber erst durch die Veröffentlichungspolitik der Erweiterungen. Hier wurden in sehr regelmäßigen Abständen neue kleine Erweiterungen auf den Markt geworfen, die das Spiel am Leben halten sollten. Bei Call of Cthulhu kamen immer neue Elemente hinzu, um weitere Geschichten erleben zu können. Mit jeder Erweiterung erhält man für einen festen Preis gleich alle Karten die man braucht ohne sie sammeln zu müssen.

Dieses Konzept war zu dem Zeitpunkt nicht unbedingt neu, aber die Konsequenz mit der Fantasy Flight es verfolgte und die Spielerschaft bei der Stange hält ist bis heute beeindruckend. Bis heute sind sieben große Spieleserien als LCG erschienen und fanden insgesamt hunderte Erweiterungen. Aber wie gesagt, das Konzept ist nicht unbedingt neu, wenn man so möchte sind Dominion oder aber auch das alte Siedler-Kartenspiel ebenfalls solche Spiele, denn die Spieler bekommen mit dem jeweiligen Set auch immer alles, um spielen zu können und müssen wie bei den Sammelkartenspielen nicht erst alle Karten sammeln. Jede Erweiterung bringt wieder komplett neues Material, welches das Spiel einfach erweitert. Bei einem LCG handelt es sich aber immer um ein erweiterbares Kartenspiel von Fantasy Flight Games.

Bekannte Vertreter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.