Sherlock Holmes Criminal-Cabinet und Sherlock Holmes Consulting Detective – Ein Vergleich

Letztes Jahr verglich ich meine alte Carcassonne-Version mit der neuen Jubiläumsausgabe, die ich mir schick gegönnt hatte. Ein Jubiläum ist immer eine gute Gelegenheit um ein Spiel neu aufzulegen, aber manche Spiele sind einfach so alt und laufen immer noch gut, so dass sie mit der Zeit eine Frischzellenkur vertragen können. Heute soll es in diesem Vergleich um so ein Spiel gehen. Zudem ist es mir wichtig hier einmal den Hinweis niederzuschreiben, für all diejenigen da draußen, die sich nicht ganz sicher sind, ob es sich bei den beiden oben erwähnten Titeln tatsächlich um das gleiche Spiel handelt oder nicht. Ein alter Freund stellte mir im letzten Jahr nämlich genau diese Frage und ich erinnerte mich, dass ich ebenfalls vor ein paar Jahren etwas verwirrt war über die beiden Versionen. Wer etwas mehr über das Spiel erfahren möchte und welche Geschichte mich mit diesem speziellen Spiel verbindet, der kann sich gerne meine Klassiker-Review zu Sherlock Holmes Criminal Cabinet durchlesen. Hier soll es nämlich nur um den Vergleich der beiden Spiele gehen.

Eins vorweg: beide Spiele sind im Grunde vom Inhalt her identisch. Die Namensverwirrung bleibt natürlich bestehen. Das Originalspiel aus den USA, noch bevor KOSMOS es 1984 in Deutschland veröffentlichte hieß Sherlock Holmes Consulting Detective. Warum es ausgerechnet in Criminal Cabinet umgenannt wurde ist mir nicht bekannt. Aber diese Version wurde 1985 mit dem Spiel des Jahres Preis ausgezeichnet und brannte sich bei vielen Fans wohl damals so in das Gehirn. Auch ich war 2020 als Consulting Detective erneut auf Deutsch erschien (eine Version von 2011 wurde mit anderem Cover nie in Deutschland veröffentlicht) zunächst Feuer und Flamme und hatte die Hoffnung, dass es sich bei der neuen Veröffentlichung eventuell um weitere Fälle der Serie handelte, von denen ich ja durchaus wusste, sie aber selber nie im Original besaß. Dem war aber nicht so und der Untertitel verriet dies den Freunden der alten Version, oder gab ihnen zumindest einen Hinweis drauf, denn als Untertiel stand zu lesen, die Themse-Morde und andere Fälle. Die Themse-Morde sind defintiv Teil der alten Version. Also es handelt sich um das gleiche Spiel auch wenn es anscheinend aufgrund des anderen Titels den Spiel des Jahres Aufdruck nicht tragen darf, was aber definitv zur Beseitigung etwaiger Verwirrungen beitragen könnte. Vielleicht gibt es aber dennoch ein paar Unterschiede, es wurde eventuell etwas weggelassen oder verändert.

Sherlock Holmes Criminal-Cabinet/Sherlock Holmes Beratender Detektiv Cover-Vergleich / Foto: Spieltroll

Schauen wir uns die beiden Cover nebeneinander an, so lässt sich natürlich ein Altersunterschied nicht verleugnen. Die neue Version stammt bereits aus dem Jahr 2016 und wirkt um ein vielfaches edler. Außerdem zeigt sie uns bereits auf dem Cover mit den Zeitungen ein sehr wichtiges Element des Spiels. Nur aufgrund des Covers und der Schriftzüge wird einem hier aber nicht sofort klar, dass es sich um das gleiche Spiel handelt.

Dazu müssen wir auf jeden Fall die Schachtel öffnen und einen Blick ins innere werfen. Hier wird einem sofort klar, das es zumindest rein formell das gleiche Spiel ist. In beiden Spielen finden wir eine Statdkarte, diverse Hefte und Zeitungsartikel. Auch hier fällt sofort die optische Überarbeitung auf. Alles wirkt viel wertiger und edler. Während die alte Version nur ganz wenige Bilder enthält und eher wir ein Maschinengeschriebener Albtraum wirkt, gefällt die neue Version mit mehr Bildmaterial und einem schöneren Layout.

Inhaltsvergleich Sherlock Holmes Criminal Cabinet mit Sherlock Holmes Beratender Detektiv / Fotos: Spieltroll
Sherlock Holmes Beratender Detektiv Fallheft / Foto: Spieltroll

Die größte Änderung zwischen beiden Spielen sind die vielen einzelnen Fallhefte der neuen Version. Hier wurde einfach ein wenig mehr mitgedacht. Anstatt die Fälle wie in der alten Version auf das Buch der Indizien, das Quizheft und das Buch der Kriminalfälle zu verteilen, hat hier nun jeder Fall sein individuelles Heft mit eigenen Artworks bekommen. Die Lösungen befinden sich verkehrt herum am Ende eines jeden Hefts und zusätzlich ist ein Umschlag in jedes Heft eingeklebt, indem ein Blatt eingelegt wurde, auf dem alle Antworten auf die Quizfragen stehen. Das ist wesentlich komfortabler als mit drei Heften herumzuhantieren. Außerdem ist auch hier alles für das Auge ein wenig freundlicher aufgearbeitet. Bei dem alten Buch der Indizien hatte ich immer schon das Problem, das zu weit nach vorn oder hinten geblättert wurde und ich ganz schnell auch mal in einem anderen Fall nach dem richtigen Abschnitt gesucht habe, was zu ungewollten Ergebnissen führte. Hier ist für mich ganz klar auch eine Verbesserung des Spielgefühls entstanden.

Sherlock Holmes Beratender Detektiv – Zeitung / Foto: Spieltroll

Das Zeitungsarchiv wurde ebenfalls überarbeitet und sorgt nun für mehr Immersion, denn in der alten Version wurden sämtliche Zeitungsausgaben in einem Heft hintereinander eingereiht. Jede Zeitung bestand dabei aus drei Seiten in diesem Heft. Die neue Version enthält jeweils eine dünne Zeitung die einmal gefaltet wurde für jeden Fall. Diese Blätter sorgen ebenfalls für mehr Atmosphäre, da sie mehr wie echte Zeitungen wirken. Auch diese wurden optisch enorm aufgehübscht und unterstützen den positiven Gesamteindruck.

Zu guter letzt bleibt noch der Stadtplan, der schon in der alten Version kein Hingucker war, aber sehr gut funktioniert hat. Der neue Stadtplan ist für mich der schwächste Part der neuen Ausgabe. Rein spieltechnisch erfüllt er alle Anforderungen, fällt nur im Gegensatz zur gesamten anderen Optik mit den weißen nummerierten Kreisen ein wenig ab und kann das ansonsten recht hohe Niveau für meinen Geschmack nicht ganz halten. Aber das ist wirklich nur ein ganz mickriger Kritikpunkt wie ich zugeben muss.

Kartenvergleich Sherlock Holmes Criminal Cabinet mit Sherlock Holmes Beratender Detektiv / Fotos: Spieltroll

Nach all den optischen Vergleichen sind nun natürlich auch noch ein paar Worte zu den Inhalten angebracht. Die Texte wurden alle überarbeitet, nicht neu geschrieben, aber gekonnt auf alt getrimmt moderniesiert, wenn das Sinn ergibt. Die Texte wirken nicht mehr ganz so antiquiert, aber rein sinngemäß wurde nichts verändert. Was auffällt ist das die Reihenfolge der Fälle und einige Daten verändert wurden. Das führt zum Teil auch dazu, das am Schluß andere Fragen gestellt werden als in der alten Version. Warum das gemacht wurde ist mir nicht in jedem Fall ganz klar. Bei einem Fall konnte eine Frage so nicht mehr gestellt werden, da sie aufgrund eines verschobenen Datums keinen Sinn mehr ergab, aber in einem anderen Fall habe ich das (noch) nicht verstanden.

Insgesamt war es lange überfällig, das dieses tolle Spiel auch auf deutsch eine neue Version erhält. Asmodee und die Space Cowboys haben sich lange Zeit gelassen das Spiel auch auf deutsch in dieser schönen Version auf den Markt zu bringen. Es gibt für mich keinen Grund mereh an der alten Version festzuhalten außer Nostalgie. Nachdem ich dieses Spiel nun zum vierten Mal in meinem Besitz habe, gebe ich auch die alte Version nicht wieder ab. Die neue Ausgabe ist ein optisches und spielerisches Highlight für Krimi- und Deduktionsfnas. Ich kann nur ganz inständig hoffen, dass sich die Space Cowboys auch für die anderen Teile dieses Spiels für eine deutsche Version erbarmen können, denn dieses Spiel hat es wirklich verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.