#30 Was ist eigentlich? – Abstraktes Spiel

In der Welt der Geeks gibt es so wahnsinnig viele Begriffe, die man Außenstehenden erklären sollte, damit keine Missverständnisse entstehen. Dazu dient diese Serie und heute werde ich mich in ihr einem Begriff annehmen, der Spiele bezeichnet, die wahrscheinlich fast jeder von uns schonmal gespielt hat, denn einige sind natürlich in unsere Kultur übergegangen, denn sie sind schon alt. Die Brettspieler reden von abstrakten Spielen oder auch abstrakten Strategiespielen. Schach, Dame und Go. Aber damit hört es in der Welt der Brettspieler noch nicht auf.

Abstrakte Spiele

Wenn der Brettspieler von abstrakten Spielen spricht, so meint er simplistische Spiele in Form und Inhalt, nicht unbedingt in spielerrischer Tiefe. Abstrakte Spiele haben in der Regel kein Thema oder ab es ist egal. Darüber hinaus legen sie keinen Wert darauf irgendwelche Geschichten zu erzählen. Um das gesagte mit Beispielen zu erklären, bleiben wir beim Schach. Schach ist ein abstraktes Spiel, denn es hat zwar ein Thema, aber es ist komplett irrelevant für das Spiel, denn es geht nur darum verschiedenartige Spielsteine in verschiedenen Arten über das Brett zu bewegen. Warum also ein Läufer nur diagonal ziehen kann ist erstmal total egal und wird im Kontext des Spiels auch nicht erklärt. Schaut man sich moderne abstrakte Spiele an, so versuchen sie inzwischen häufiger ein Thema darzustellen, aber in der Regel bleibt es irrelevant für das Spiel (Beispiele wären Onitama oder Santorini).

Ein weiteres Merkmal der meisten abstrakten Spiele ist, das sie keinerlei Glücksmoment beinhalten und mit perfekten Informationen für die Spieler funktionieren. Alle Informationen sind offen sichtbar und man kann seine Züge danach ausrichten und kann Reaktionen vorausplanen.

Viele bekannte abstrakte Spiele sind bereits recht alt, wenn man sich Schach oder aber auch Go anschaut. Beides Spiele die in die Kultur eingegangen sind. Diese Spiele finden auch bei Nichtspielern eine breite Basis und eine hohe Akzeptanz. Trotzdem, und das mutet ein wenig seltsam an, ist die Bereitschaft sich mit anderen abstrakten Spielen abzugeben, eher gering. Bei Spielern die ernsthaft ihr Niveau in einem solchen Spiel verbessern wollen ist das noch nachzuvollziehen, aber in der breite gibt es trotdem eher Ablehnung gegen neue Spiele. Das ist durchaus Schade, denn das Feld der abstrakten Spiele ist durchaus weit und gut bestellt. Heutzutage gibt es viele gute abstrakte Strategiespiele für zwei und auch mehr Spieler.

Bekannte Vertreter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.