#23 Was ist eigentlich? – Roll & Move

Heute kommen wir mal zu einem Begriff den wahrscheinlich jeder kennt oder schon mal ein Spiel gespielt hat, dass sich dieser Mechanik bedient. Nur werdet ihr den Namen wahrscheinlich noch nicht gehört haben. Roll & Move gehört zu diesen Mechaniken aus grauer Vorzeit, derer sich die ganzen Spiele bedienen mit denen man früher so gequält wurde und von denen manche Menschen reden, wenn sie sich über Brettspiele unterhalten, weil sie noch nie etwas anderes außer diesen Massenmarkt-Grausamkeiten in die Finger bekommen haben.

Roll & Move

Roll & Move, zu deutsch, Würfeln und Bewegen ist eine Brettspielmechanik die Generationen von Menschen geprägt haben dürfte, weil mit ihr früher fast alle Kinder in Familien bespasst wurden und das ist auch okay, denn für Kinder ist eine solche Mechanik auch gut. Aber die Erwachsenen die mit ihnen spielen haben selten Spaß dabei und deswegen machen sie es wahrscheinlich so selten oder sehen es als Qual. Dabei bietet der Spielemarkt heutzutage soviel Besseres.

Roll & Move spricht von all diesen Spielen, in denen man einen (oder mehrere) Würfel wirft und sich anschließend um soviele Felder bewegt wie der Würfel zeigt und dann auf dem Feld irgendetwas tun muss. Ja, wir reden von Monopoly, wo man Straßen kauft/versteigert oder Ereigniskarten ziehen muss. Ja wir reden von Mensch ärgere dich nicht, wo wir ein Rennen gewinnen müssen indem wir einfach die höheren Zahlen würfeln müssen. Ja wir reden von Hotel, Mankomania, Mad, Cluedo, was auch immer… all diese Spiele sind nichts anderes als dieser Mechanismus. Spiele wie das Spiel des Lebens modifizieren ihn dann auch noch indem sie nicht einen Würfel sondern ein Glücksrad benutzen. Im Kern ist es aber das gleiche Prinzip.

Diese Spielmechanik ist dabei tatsächlich schon Jahrtausende alt, denn Backgammon und all seine Derivate wurde schon von den Sumerern in Mesopotamien gespielt. Heutzutage ist sie ganz schön in Verruf gekommen, denn all diese obengenannten Spiele gelten nicht mehr als besonders zeitgemäß. Hauptsächlich liegt es daran, das hier natürlich nur das Glück und nicht die Fähigkeiten eines Spielers gefordert sind. Dabei ist die Mechanik an sich „nur“ eine Mechanik mit der man weiter arbeiten kann und das zeigen moderne Autoren an modernen Spielen. Roll & Move wird nicht mehr besonders häufig verwendet, aber Camel Up ist eines der Spiele, die eine Roll & Move-Mechanik enthält und hat es damit immerhin zum Spiel des Jahres geschafft. Eine entscheidende Rolle dabei spielt natürlich, dass die Mechanik nur ein kleiner Teil des Spiels ist und nicht zum tragenden Element wird.

Bekannte Vertreter:

  • Monopoly
  • Mensch ärgere dich nicht
  • Camel Up
  • Talisman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.