#36 Was ist eigentlich? – Pöppel

So, nach all den Wochen der Spielmechanischen Begriffserklärungen und der unterschiedlichen Spielegenres möchte ich heut und auch in der nächsten Woche zu zwei Begriffen kommen, die wir Spieler für spezielles Spielmaterial verwenden. In dieser Woche geht es um den Begriff des Pöppel, der glaube ich heutzutage gar nicht mehr sovielen Leuten geläufig ist. Außerdem resultiert aus diesem Wort auch noch das sehr häufig gebrauchte Wort auspöppeln, dessen Bedeutung ich noch hinterherschiebe.

Pöppel
Pöppel – verschiedene Farben / Von Schlurcher (talk)
Eigenes Werk, CC BY 3.0 https://commons.wikimedia.
org/w/index.php?curid=8796801

Als Pöppel bezeichnet der Spieler eine ikonische Spielfigur, die man von früher her kennt. Gemeint sind die Figuren die man früher bei Halma und Mensch ärgere dich nicht benutzte. Genau diese Form ist der Pöppel (siehe Abbildung). Andere Figuren werden nur als Spielsteine oder Figuren bezeichnet, aber diese Form nennt der Gamer Pöppel. Der Begriff verschwindet in der Form allerdings langsam, weil diese Figuren kaum noch Verwendung finden. Heutzutage gibt es Spielfiguren in allen möglichen Formen und Farben und die modernen Spiele legen auch viel Wert auf ihr Material. Deswegen könnte ich mir vorstellen verliert der Pöppel solangsam an Bedeutung.

Der Begriff des Pöppel entstand in der Mitte der 70er Jahre und stammt wohl aus dem norddeutschen Sprachgebrauch. Insbesondere belangte er Bekanntheit durch die 1979 gegründete Spielzeitschrift Pöppel-Revue, die als Reaktion auf den Spiel des Jahres Preis, einen Leserpreis, seinen Goldenen Pöppel verlieh. Die Pöppel-Revue ging dann später in den Friedhelm Merz Verlag über, der mittlerweile Ausrichter der Spiel in Essen ist, aber das ist eine andere Geschichte. Die Spiele des Jahres ziert der Pöppel allerdings bis heute in drei Kategorien und das dürfte auch bei weitem die häufigste Art sein, mit der moderne Brettspieler mit dem Begriff des Pöppels in Berührung kommen.

Was ist aber nun das mittlerweile weitaus häufiger gebrauchte „Auspöppeln“? Warum der Vorgang des Auspöppelns nun ausgerechnet Auspöppeln heisst kann ich tatsächlich nicht beantworten. Irgendwann schlich sich dieser Begriff so ein und bezeichnet heute das Auspacken des spielmaterials eines neuen Spiels. Insbesondere meint er das Heraustrennen von Pappteilen aus ihren Stanzbögen. Hat also tatsächlich nichts mit dem Pöppel zu tun wird halt nur so genannt. Spekulieren kann man höchstens über eine Verwechslung, so dass jemadn mal sagte ich plöppe das alles aus oder so ähnlich und irgendwer brachte das so zusammen, aber das ist alles rein spekulativ.

Bekannte Vertreter von Spielen mit Pöppeln:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.