Was spielst du so? – August 2021

Im letzten Monat habe ich den Überblick über die Spiele die ich gespielt habe einfach ausfallen lassen, weil ich tatsächlich, außer ein paar Spielen auf dem Handy so gar nichts gespielt habe. Man könnte sagen ich bin total unterspielt! Man sollte nicht unterschätzen wieviel Zeit man braucht, um so ein neues Heim komplett einzurichten und was da so alles mit dranhängt. Nachdem wir dann endlich einen Tisch hatten, auch das war noch ein Drama für sich, dass aber ein überraschend glückliches und schnelles Ende fand, gab es immer noch soviel zu erledigen und abend sind wir einfach zu müde ins Bett gefallen. Spielen kam einfach nicht in Frage. Erst jetzt im August, nachdem alles sich ein wenig beruhigt hat, sind wir wieder dazu gekommen das ein oder andere Spiel aus dem Regal zu holen. Deswegen soll es natürlich in diesem Monat auch wieder einen, wenn auch kleinen, Überblick über die gespielten Spiele geben. Sogar ein paar Neuheiten haben sich schon wieder eingeschlichen.

Obsthain – Ein Solo-Spiel

Obsthain – Seit ich Spiele wie Sprawlopolis oder Palm Island für mich entdeckt habe, bin ich großer Fan dieser Micro- oder auch Nano-Games. Meistens sind sie schnell erlernt und was noch viel wichtiger ist auch schnell gespielt. Immer wenn man Zwischendurch mal zehn bis 15 Minuten Zeit und Lust auf einen kleinen spaßigen Zeitvertreib hat, sind diese Spiele für mich eine wirkliche Alternative zu den Handyapps, die man sonst immer so daddelt. Obsthain ist für mich der neueste Vertreter dieser Kategorie nachdem er nun endlich seinen Weg nach Deutschland gefunden hat. Kein Spiel habe ich während des Umzugs öfters gespielt, weil man es so schön schnell mal Zwischendurch ohne viel Platz spielen kann. Wenn alles nach Plan läuft könnt ihr schon morgen eine Review dazu lesen.

Fantastische Reiche

Fantastische Reiche – Knapp am Kennerspiel des Jahres vorbeigeschrammt ist Fantastische Reiche für uns vor allem in der Variante für zwei Spieler ein Genuß. Wir spielen wann immer es geht eine Best of Three-Runde bei der wir unsere Punkte aus drei Spielen zusammenzählen und den Gesamtsieger ermitteln. Meine Frau darin zu besiegen ist echt eine Herausfoderun, denn sie holt selbst aus schlechten Karten so wahnsinnig viele Punkte raus, dass ich mich meistens recht dumm fühle. Na ja, aber Spaß macht es mir trotzdem und ich kann Fantastische Reiche nicht genug loben und empfehlen. Eine Review existiert bereits.

Flügelschlag

Flügelschlag – Hier ist natürlich schon alles gesagt. Ich liebe dieses Spiel und spiele es regelmäßig. Natürlich nicht nur am Tisch, sondern vor allem während des Umzugs auch am PC. Die Umsetzung auf Steam ist hervorragend und ebenfalls nur zu empfehlen. Auch hier kam ich manchmal abends dazu ein bis zwei Runden zwischen Kartons sitzend ein bißchen abzuschalten. Ansonsten ist zu Flügelschlag alles gesagt. Tolles Spiel! Wer mehr wissen will findet genügend Rezensionen online. Eine davon auch auf dieser Seite.

Calavera

Calavera – Denkt man an den Namen Klaus-Jürgen Wrede so denkt man immer an Carcassonne. Aber, auch Calavera sollte man nicht verachten. Das kleine aber sehr feine Würfelspiel mit Ärgerfaktor ist ein tolles kleines Spiel für eine schöne zünftige Runde. Nachdem uns unsere Tochter mit ihrem Freund besuchte haben wir zu viert ein paar Runden gespielt und Calavera ist genau für solche Runden ein großer Spaß. Man kann sich gegenseitig ein wenig ärgern, wenn man dann doch mal wieder die falschen Würfel liegen lässt und die Mitspieler davon etwas nehmen müssen und so ihre Reihen zu weit fortsetzen müssen. In dem Spiel steckt eine Menge mehr als man zunächst ahnt. Review ist schon etwas länger Online.

Unangenehme Gäste

Unangenehme Gäste – Kommen wir zur zweiten Neuheit in diesem Monat und eine von der ich sagen möchte, dass sie in Zukunft wohl noch ein paarmal öfter auf unserem Tisch landen wird. Wir lieben Deduktionsspiele und wer schon immer mal ein Spiel wie Cluedo in Gut spielen wollte, der sollte sich die Unangenehmen Gäste von Taverna Ludica einmal anschauen. Reine Deduktion mit einem interessanten Kartenmechanismus bekommt man hier und das Spiel funktioniert Solo genausogut wie mit bis zu acht Spielern. Auch zu zweit, wie wir die erste Partie ausprobiert haben, ist das Spiel ein schönes Rätsel. Wer war es? Womit? und Wieso? sind die zu klärenden Fragen in späteren, schwierigeren Partien kommt noch die Frage nach einem Komplizen auf. Tolles Spiel mit witzigem Design, bei dem wir die nächsten Schwierigkeitsgrade noch angehen müssen. Review wird wohl im Oktober kommen.

Carcassonne

Carcassonne: Jubiläumsedition – Nun ist sie endlich erhältlich. Nach einigen Problemen mit der Produktion ist die Jubiläumsbox von Carcassonne erschienen und bietet uns das Spiel in wunderhübscher Weise an. Carcassonne sah wirklich noch nie so gut aus. In letzter Zeit habe ich ja immer wieder mal Carcassonne hervorgekramt, so dass ich einfach Bock auf diese Version hatte. Die Meeple lassen sich individuell bekleben, so dass jeder sein eigenes Set erstellen kann. Die Landschaftsplättchen sehen super aus mit viel Liebe zum Detail. Nur manchmal passen sie leider nicht gut aneinander, aber das kann ich verschmerzen. Ein wirklich schönes Produkt das ich Carcassonne-Fans empfehle. Eine Review werde ich wohl eher nicht zu dem Spiel machen, aber vielleicht einen Vergleich zwischen den zwei Versionen.

Der Kartograph

Der Kartograph – Der Kartograph ist ein weiterer Dauerbrenner bei mir und ich habe nun endlich die neuen Zusatzblöcke erhalten. Leider konnte ich sie noch nicht ausprobieren, aber ich habe schon ganz viel Lust darauf. Bis dahin spiele ich immer mal wieder ein paar Runden meines Lieblings-Rollandwrites. Auch gerne mal allein wenn ich versuche schöne Landschaften aufs Papier zu zaubern. Auch hier gibt es schon lange eine Review.

Exit – Die Entführung in Fortune City

Exit: Die Entführung in Fortune City – Exit geht natürlich immer weiter und meine Frau und ich spielen sie immer noch mit Begeisterung. Die Entführung in Fortune City heißt der neueste Fall und den haben wir an einem unserer ersten Abende in der neuen Wohnung, an dem wir mal nicht müde und erschöpft ins Bett gefallen sind gespielt. Natürlich werde ich den Fall in nicht allzu ferner Zeit auch noch in das Ranking einsortieren. Der zweite neue Teil inklusive Puzzel wartet noch auf seine Absolvierung und spätestens dann wird das Ranking aktualisiert. Dieser Fall hat uns ziemlich gut gefallen mit der Ausnahme eines Rätsels, das leider voll in die Hose ging. Hier hadere ich noch damit, wo ich den Teil einsortieren möchte. Demnächst mehr!

Great Plains

Great Plains – Eine weitere Neuheit, die im August auf den Tisch kam, ist der neue Teil der 2 Spieler Serie von Lookout Spiele. Wir haben es ausprobiert und was soll ich sagen, irgendwie habe ich rein vom Äußerlichen etwas mehr erwartet. Es ist bei Leibe kein schlechtes Spiel und es spricht mich von der Optik des Covers her total an. Auch die kleinen Fuchs- und Schlangenspielfiguren sind sehr gelungen. Das Spiel selbst ist dann aber ein recht simpel zu spielendes, abstraktes Strategiespiel für zwei. Dabei kommt es auf die Positionierung der Spielfiguren an und darauf, wie man verdiente Tiertotem-Plättchen möglichst gewinnbringend einsetzt. Absolut nichts überragendes also, aber auch nichts was mich jetzt besonders reizt. Ein paar Partien mehr brauch ich noch um ein finales Urteil zu fällen aber die Tendenz zu einem soliden Spiel des Mittelmaßes steht bereits. Mit einer Review könnt ihr wahrscheinlich im Oktober rechnen.

Le Havre

Le Havre – Wieder ein Spiel vom Rosenberg nachgeholt. Le Havre kannte ich tatsächlich noch nicht in seiner Brettspielfassung und da wir die meisten seiner Spiele mögen, war es natürlich ein Muss auch das Kennerspiel nachzuholen. Beim Lesen der Regeln wusste ich schon, dass meine Frau es lieben wird und mich wahrscheinlich zerquetscht. Wir beiden mögen den Binnenhafen von ihm sehr gerne und waren deshalb auch vom großen Bruder nach nur einer Partie wirklich begeistert. Das Spiel ist zwar schon etwas älter, aber die neue Version mit allen Erweiterungen ist noch nicht so alt, dass ich ohl auch zu diesem modernen Klassiker eine Review verfassen möchte. Aber hier sehe ich keinerlei Eile und würde sagen, dass ich es in den nächsten Monaten irgendwo dazwischen schiebe.

Paper Dungeons

Paper Dungeons – Die letzte Neuheit für diesen Monat betrifft ein Spiel aus der Spieleschmiede. Paper Dungeons kam an einem Samstag zu uns geflogen und wurde sofort ausprobiert. Nach der Erfahrung mit Doodle Dungeon waren wir etwas vorsichtiger, aber nach ein paar Seiten Regeln, die zwar nicht so lustig geschrieben waren, lösten sich die Zweifel in ziemliches wohlgefallen auf. Paper Dungeons konnte uns ziemlich überzeugen und gefiel uns in der ersten Testpartie ziemlich gut. Es konnte die Versprechen eines Roll & Write Dungeon Crawlers wirklich einlösen. Mit geringer Spielzeit und wirklich schön durchdachtem Spielfluß mit interessanten Entscheidungen wusste das kleine Spiel zu überzeugen. Die Review zu Paper Dungeons wird es noch diesen Monat geben.

Rajas of the Ganges Roll & Write: The Dice Charmers

Rajas of the Ganges Roll & Write: The Dice Charmers – Einer der Dauerbrenner der letzten Zeit ist The Dice Charmers von den Brands für uns geworden. Wir verehrten ja bereits den großen Bruder, aber die Roll & Write-Fassung ist so gut, dass sie das Original für uns fast überflüssig macht. Bisher ist Rajas of the Ganges noch nicht ausgezogen, aber es könnte in der Zukunft der Tag kommen, an dem es passiert. Das soll euch nur verdeutlichen, wie gut diese Version ist. Bei uns kommt das Spiel sehr oft auf den Tisch und das liegt wirklich daran, dass die Brands es geschafft haben das Spielgefühl des Originals in ein so kleines Spiel zu packen, das geübte Spieler in 20 Minuten spielen können. Review ist bereits online.

Würfelland

Würfelland – Selten das unsere Tochter mal ankommt und sagt, dass sie ein sPiel mit uns spielen möchte, aber im letzten Monat kam es mal wieder vor und sie wusste sogar genau welches Spiel sie spielen wollte. Das war Würfelland. Ein Roll & Write das sich seit längerem in unserer Sammlung befindet und zugegebenermaßen nur selten auf den Tisch kommt. Es gibt inzwischen einfach viele Alternativen, aber für einen runden Familienabend ist Würfelland alle mal gut. Also schaut euch das Review hier gerne nochmal an, wenn ihr das Spiel nicht kennen solltet.

Mehr ging in diesem Monat einfach noch nicht, aber die nächsten Monate dürften wieder deutlich spielerischer ausfallen. Bis dahin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.