SPIEL’21 – Vorschau auf die Veröffentlichungen

Ich lasse dieses Jahr aus gesundheitlicher Vorsicht die SPIEL nochmal aus und hoffe im nächsten Jahr wieder hingehen zu können. Dennoch interessiere ich mich natürlich für sämtliche neuen Veröffentlichungen, die, so muss man es ja in diesem Jahr schon sehen, rund um die Spiel herauskommen werden. Nicht alle Spiele werden rechtzeitig da sein und einige sind bereits schon veröffentlicht worden. Das ganze scheint durch die internationalen Lieferengpässe ein wenig entzerrter zu sein, als in den Jahren davor. So haben diejenigen, die sich auf der SPIEL umschauen werden wahrscheinlich mehr Zeit für weniger Veröffentlichungen. Als ich mich wie immer vorher umgeschaut habe sind mir einige wenige Spiele aufgefallen, auf die ich und wie mir scheint auch noch viele andere einen Fokus gesetzt haben. Bei vielen weiteren Veröffentlichungen, die schon lange angekündigt sind, weiß man immer noch nicht, wann sie genau erscheinen werden. Hier mal ein paar Spiele und Erweiterungen auf die ich mich in diesem Jahr noch sehr freue.

Cascadia

Cascadia (AEG/Flatout Games/Ravensburger)

Auf Cascadia freue ich mich ziemlich, weil es für mich diesen Sweetspot der Spiele hat, der es interessant für Vielspieler macht und trotzdem leicht zu erlernen für ungeübte ist und sich damit für diverse Spielrunden eignet in denen ich mich so bewege. Die Mechaniken scheinen mir ausgeklügelt und leicht zu erlernen zu sein und hinzu gesellt sich das wunderbare Artwork von Beth Sobel. Inzwischen ist auch bekannt geworden das Ravensburger die deutsche Lokalisierung übernehmen und das es villeicht noch am Ende des Jahres in unseren Breitengraden erscheint.

Messina 1347

Messina 1347 (Delicious Games)

Über dieses Spiel ist noch gar nicht so viel bekannt und es ist für mich nur aufgrund des Themas und seines Autors interessant. Vladimir Suchý, der Autor von Underwater Cities, Praga Caput Regni und Pulsar 2849 bringt hier sein neuestes Werk auf den Markt. Messina 1347 spielt, wie man zeitlich vermuten könnte während der Pest und theamtisiert diese in dem Spiel. Die Spieler sind hier auf der Flucht aus Messina aufs Land, um der Pest zu entkommen, um Kranke zu pflegen und um siegreich in die Stadt zurückzukehren. Viel mehr ist mir noch nicht über das Spiel bekannt. Vladimir Suchý ließ nur verlautbaren, dass es sich vom Schwierigkeitsgrad unterhalb von Praga Caput Regni bewegen soll. Ich bin gespannt und warte mal ab.

Arche Nova

Arche Nova – (Feuerland Spiele)

Eines der am meisten erwarteten Spiele diesen Jahres ist wohl Arche Nova von Matthias Wigge. Der gleich mit seinem Erstlingswerk bei Feuerland erscheinen wird. Nach allem was man so hört, werden viele Vergleiche mit Terraforming Mars gezogen, wobei es wohl doch komplexer sein wird. Definitv auf Expertenniveau. Mich erinnerte das Cover sofort beim ersten Anblick an ein Spiel aus meiner Kindheit, das ich immer gern gespielt habe. Wild Life von Ravensburger. Heute natürlich mit einem fragwürdigem Thema belastet und nicht wirklich gut gealtert. Damals aber faszinierte mich das Spiel durchaus. Arche Nova nimmt sich dem Thema Zoos, nach allem was man so hört, durchaus sensibel an. Ich freue mich jedenfalls total auf das Spiel und bin da bei weitem nicht allein mit meiner Vorfreude.

Die Rote Kathedrale

Die Rote Kathedrale (KOSMOS)

Schon etwas länger auf meiner Liste steht The Red Cathedral von Devir, dass nun endlich auf deutsch bei KOSMOS erscheinen wird. Hier geht es um den Bau der Kathedrale in Moskau unter Ivan dem Schrecklichen und das Spiel entfaltet aus seiner relativ kleinen Schachtel heraus ein sehr taktisches, facettenreiches Spiel mit starken Mechaniken, die viel Planung erfordern. Ein Rondellmechanismus mit Würfeln und ein gewieftes Ressourcenmanagement sorgen trotz ihrer Zugänglichkeit für eine enorme Spieltiefe. Die Rote Kathedrale ist ein weiteres Spiel, wie Cascadia zuvor, dass genau in der Klasse spielt, die ich für diverse Spielrunden suche.

Arkham Noir #3

Arkham Noir – Fall #3 (Ludonova/Asmodee)

Wer Näheres über diese Reihe erfahren möchte, sollte sich zunächst mal meine Review zu Fall #1 durchlesen, denn dort erkläre ich recht detailiert, wie das Spielprinzip abläuft. Arkham Noir ist eine reine Soloerfahrung, in der wir rein mechanisch versuchen ein Kartenpuzzle zu lösen. Die Karten stellen in diesem Spiel einen unheimlichen Kriminalfall mit cthulhuiden Momenten dar. Das ganze findet aber nur mit Bildern und Symbolen auf den Karten statt und erzählt uns so nur in unserer Fantasie eine Geschichte, die jedesmal ein wenig anders aussehen kann, je nachdem in welcher Reihenfolge wir Hinweise finden und Rätsel lösen, bis wir alle benötigten Teile gefunden haben und das Spiel gelöst haben. Fall #1 und #2 waren ganz hervorragend und auch optich besonders gestaltet. Ich habe große Hoffnung, dass auch Teil #3 ein tolles Spiel wird.

The Siege of Runedar

The Siege of Runedar (Ludonova)

Reiner Knizia lockt mich nicht allzu oft hinter dem Ofen hervor, aber in diesem Jahr scheinen wieder ein paar stärkere Spiele von ihm zu erscheinen. Witchstone ist bereits erschienen und sorgte für relativ positive Kritiken. Viele waren gar überrascht und haben ein Spiel im Kennerbereich von Knizia kaum noch erwartet. Deshalb bin ich mal vorsichtig optimistisch und hoffe das auch hier vielleicht etwas Überraschendes herauskommen könnte. Der Verlag macht gute Spiele und Reiner Knizia kann ja auch. Hier warte ich einfach mal ab und lass mich hoffentlich positiv überraschen. Interessant aussehen tut es allemal.

Mille Fiori

Mille Fiori (Schmidt Spiele)

Und noch einmal Reiner Knizia. Hier ist die Vorfreude aber etwas fundierter, denn es gibt schon erste Stimmen, die Mille Fiori nach ein paar Testrunden ebenfalls als erstaunlich gutes Spiel mit absolut hervorragendem Material bezeichnet haben. Erste Bilder konnten auch mich überzeugen es dringend einmal ausprobieren zu wollen. Es geht um die Glasherstellung in Venedig. Mechanisch draften wir Karten und können diese für verschiedene Aktionen auf dem Brett einsetzen, die uns final Punkte in verschiedenen Kategorien bringen. Ich bin auf jeden Fall gespannt.

Voll Verplant

Voll Verplant (Schmidt Spiele)

Das nächste Spiel auf das ich mich freue und auch euer Augenmerk darauf richten möchte, kommt ebenfalls von Schmidt Spiele und ist gar nicht neu. In der Klein & Fein Serie erscheint mit Voll Verplant ein weiteres Flip & Write, das einige wahrscheinlich unter dem Namen Metro X bereits kennen dürften. Schmidt hat das ganze redaktionell ein wenig überarbeitet und bringt es in einer neuen Version nun auch nach Deutschland. In dem Spiel müssen wir auf verzwickten Plänen U-Bahnhöfe anfahren. Wir setzen pro gezogener Karte eine bestimmte Anzahl an Kreuzen auf einer Linie. Dabei kreuzen sich die einzelnen verschiedenfarbigen Linien und wir dürfen Kreuze nur nach bestimmten Vorgaben setzen. Gefiel mir als Metro X schon ganz gut und ich finde es gut, dass es in dieser Version in der Klein & Fein-Serie bei Schmidt gelandet ist.

Glow

Glow (Strohmann Games)

Strohmann Games beweisen erneut, dass sie wohl ein gutes Händchen für spannende Lokalisierungen haben und bringen im letzten Quartal des Jahres mit Glow ein wirklich interessantes Spiel nach Deutschland. Mit beeindruckender schwarzweiß Optik begeben sich die Spieler in Glow auf ein Abenteuer, müssen in jeder Runde neue Gefährten mitnehmen und durch Würfelaktionen die Fähigkeiten dieser Gefährten sinnvoll benutzen, um durch Lichtsplitter das Dunkel aus der Welt zu vertreiben. Ein Karten-Würfel-Mix der mit seiner Optik, zwei unterschiedlichen Spielplänen und vielen neuen Ideen ziemlich viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen konnte.

Namiji

Namiji (Funbot)

Das letzte Spiel das ich hier gerne näher beleuchten möchte ist für mich als Tokaido-Fan natürlich ein absolutes Muss. Namiji ist sozusagen Tokaido Teil 2. Hier befinden wir uns auf dem Meer und machen eine Rundreise auf der wir tolle Dinge entdecken können. Was das genau ist, weiss ich ehrlich gesagt noch gar nicht. Ist mir aber auch egal. Die Grafik und der Stil sind erneut atemberaubend schön und anstatt eines linearen Weges reisen wir nun im Kreis herum. Die Mechaniken und insbesondere der Zugmechanismus bleiben gleich. Wer am weitesten hinten ist, ist als nächstes an der Reihe und darf auf ein beliebiges freies Feld ziehen und die Aktion ausführen.

Neben diesen Spielen, gibt es natürlich auch noch ein paar weitere, die aber nicht ganz so hoch im Kurs stehen. Bei denen warte ich ersteinmal ein wenig länger ab und schaue sie mir ganz genau an. Ansonsten fallen in diesen Herbst auch noch jede Menge verschobene Sachen hinein, die alle ersteinmal erscheinen müssen, bevor man sich die Regale mit weiteren Spielen füllt.

Bei den Erweiterungen sieht es gar nicht so voll aus. Viele Dinge die heiß erwarte kommen wohl doch erst im nächsten Frühjahr. Aber zwei Stück habe ich dann doch herausgesucht auf die ich mich wirklich freue, denn beide Spiele sind mit meinem Orden ausgezeichnet und werden nun erweitert.

Fantastische Reiche – Der Verfluchte Schatz Erweiterung

Fantastische Reiche – Der Verfluchte Schatz Erweiterung (Strohmann Games)

Wir spielen Fantastische Reiche wirklich oft und von daher ist diese Erweiterung bei uns absolutes Pflichtprogramm. Da kommen wir nicht drumherum. Der Verfluchte Schatz bietet zwei modular benutzbare Erweiterungen. Das eine ist ein zusätzlliches Deck mit verfluchten Gegenständen, die uns wirklich mächtige Effekte geben, bei denen wir zum Beispiel einmalig das Ablegen ignorieren können oder Karten verdeckt in die Mitte zurücklegen. Dafür bringen uns die Gegenstände dann aber auch Minuspunkte am Ende des Spiels ein. Also ein zweischneidiges Schwert. Das zweite Modul bringt drei neue Kartensätze mit in das Spiel für noch mehr Abwechslung und Kombinationen. Gebäude, Untote und Außenseiter erweitern das Erlebnis. Definitv ein Must Have für uns.

Paleo – Ein neuer Anfang

Paleo – Ein neuer Anfang Erweiterung (Hans im Glück)

Auch Paleo hat uns so gut gefallen, dass wir hier wohl blind zugreifen werden. Dabei ist noch gar nicht mal soviel über diese Erweiterung bekannt, außer dass sie unsere Steinzeitbewohner einige tausend Jahre in die Zukunft katapultiert und uns von Höhlenmenschen zu Hausbewohnern macht. Neue Aufgaben und neue Werkzeuge erwarten uns genauso wie neue Gefahren und Abenteuer. Der Titel scheint Programm zu sein: Ein neuer Anfang. Lassen wir uns überraschen. Das Spielprinzip bietet aber genug Raum für weitere schöne Ideen.

Auf welche Spiele freut ihr euch dieses Jahr noch ganz besonders? Schreibt es in die Kommentare und lasst uns daran teilhaben. Für tolle Spielimpulse sind wir immer dankbar und man entdeckt immer mal das ein oder andere, dass man noch gar nicht auf dem Schirm hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.