Die besten 2 Personen Spiele

Es ist mal wieder Toplistenzeit! Mache ich ja nicht so oft, aber ich werde in der nächsten Zeit mal zwei Listen veröffentlichen, die sich mit Spielen für zwei beschäftigen. Den Anfang macht die Liste der meiner Meinung nach besten 2 Personenspiele. Damit meine ich die Spiele, die sich auch tatsächlich nur mit zwei Spielern spielen lassen. Also zum Beispiel ist Magic The Gathering in dieser Liste für mich raus, da man es auch im Multiplayer spielen kann. Alle Spiele, die mehr Leute spielen können, die ich aber trotzdem für zwei Spieler empfehle, werden dann aber in der zweiten Liste, irgendwann später stehen. Soviel zur Erklärung. In dieser Liste stehen nur Spiele für 2 Personen. Wenn ich mich nicht mit einer Spielgruppe treffe, spiele ich hauptsächlich mit meiner Frau Brett- und Kartenspiele, deswegen ist für mich die Spielbarkeit zu zweit enorm wichtig, weshlab ich hier die beiden Listen trennen werde. Aber fangen wir einfach an:

Die Siedler von Catan: Das Kartenspiel / Foto: Spieltroll

10 – Die Siedler von Catan: Das Kartenspiel

Wenn es um die besten Spiele für Zwei geht, komme ich nicht an den Siedlern vorbei. Eine ganze Zeit lang habe ich es wirklich geradezu exzessiv gespielt, mittlerweile würde ich gern mal wieder, aber meine Frau mag es leider nicht so gern wie ich. Das Kartenspiel greift das Brettspielprinzip mit den Rohstoffen auf und kümmert sich mehr um den Part der Stadtentwicklung. Es ist also mehr eine Weiterentwicklung der Städte und Ritter Erweiterung des Originals, indem wir hier Gebäude errichten, die uns weitere Spielmöglichkeiten eröffnen. Ein wirklich komplettes Brettspiel in Kartenform, das nur einen Nachteil hat: Es braucht enorm viel Platz auf dem Tisch. Die quadratischen Kärtchen haben die Größe von Post its und zumindest ein Teil von ihnen muss ständig rotiert werden, wenn man Rohstoffe bekommt, so dass es irgendwann wie ein großer Kartenhaufen wirkt, der da auf dem Tisch ausgebreitet liegt. Es gibt aber ungefähr genauso viele Spieler die es lieben, wie diejenigen, die es hassen, weswegen es nicht mehr so oft unter den besten genannt wird, aber ich spreche meine eindeutige Empfehlung aus, besonders mit den zahlreichen Erweiterungen ein wirklich tolles Spiel für Zwei.

Twilight Struggle / Foto: Boardgamegeek

9 – Twilight Struggle

Hier gibt das Thema schon die Begrenzung auf zwei Personen vor. Der Kalte Krieg versetzt die beiden Spieler in den Jahrzehnte andauernden Konflikt zwischen den beiden Supermächten. Jeder Spieler übernimmt hier eine Seite und versucht auf einem großen Spielplan der die Welt darstellt, seinen Einfluß in der Politik und den Konflikten gelten zu machen. Das Spiel ist grundsätzlich über Karten gesteuert, die Ereignisse darstellen, die wir für verschiedene Zwecke benutzen können. Manche Ereignisse dienen eher der amerikanischen und manche eher der russischen Seite und wir werden gezwungen sein, fast alle Karten auszuspielen. Die Spieler müssen nun versuchen die schlechteren Karten für bessere Zwecke zu nutzen, zum Beispiel findet parallel auch der Wettlauf zum Mond statt, oder wir benutzen eine Karte dazu ein Land zu stürzen oder unseren Einfluss zu erhöhen. Hier bekommt man ein komplexes, politisches Brettspiel für zwei Personen, dass tatsächlich seines Gleichen sucht. Twilight Struggle wurde auch sehr gut als App für Smartphones umgesetzt, so dass man auch ohne Brett den Kalten Krieg als Herausforderung erleben kann.

Onitama / Foto: Spieltroll

8 – Onitama

Von klassischen, abstrakten Zweipersonenspielen habe ich in dieser Liste mal abgesehen, also kein Schach oder Dame oder soetwas. Allerdings bietet der Markt heute viele Spiele in dieser Tradition an. Eines von ihnen und in meinen Augen das beste ist Onitama von Shimpei Sato, das ein Duell zweier Kung Fu Meister zum Thema hat. Die Spieler verfügen in jedem Spiel über einen gemeinsamen Pool von fünf Kung Fu Stilen, von denen zu Beginn jeder zwei beherrscht und seine Bewegung anhand eines dieser Stile ausführt. Danach gibt er diesen Stil in die Mitte ab und nimmt sich den in der Mitte liegenden. So kommt auch der Gegner irgendwann in den Besitz dieser Stile und umgekehrt. Ziel ist es dabei den Tempel des gegnerischen Meisters mit seinem Meister zu besetzen oder aber den gegnerischen Meister ganz einfach zu schlagen. Dafür stehen jedem Spieler eine Meisterfigur und vier Schüler auf einem fünf mal fünf Felder großen Spielfeld zur Verfügung. Mehr braucht es nicht um einen fesselnden Kung Fu Kampf abstrakt auf ein Spielbrett zu bannen. Der Clou dabei ist das die Stile in jedem Spiel anders zusammengesetzt sind, da vor Spielbeginn aus einem Kartendeck fünf Karten gezogen werden. Eine schöne Alternative zu Schach und Co.

Hanamikoji / Foto: Spieltroll

7 – Hanamikoji

Vor Kurzem erst hier rezensiert, jetzt schon in meiner Top Ten der besten Zweierspiele. Hanamikoji ist ein schnell gespielter Wettstreit zwischen zwei „Restaurantbesitzern“, die um die Gunst von sieben Geishas buhlen. Dabei machen sie ihnen Geschenke und versuchen sie in ihr Etablissement zu locken, um den Wettbewerb zu gewinnen. In jeder Runde haben die Spieler nur vier Aktionen zur Verfügung, durch die sie die Geschenkekarten entweder auslegen oder ablegen dürfen. Hanamikoji verfügt über eine schöne Optik und begeistert durch sein schnelles Spiel und den daraus resultierenden Wiederspielreiz. Hat man verloren, will man schnell eine Revanche. Gewonnen hat hier derjenige der Geishas mit mehr als Wert 11 in sein Restaurant locken, oder die Gunst von mindestens vier Geishas gewinnen konnte.

6 – Pagoda

Es häufen sich die thematisch fernöstlichen Spiele in meiner Top Ten wie mir scheint, denn auf Platz sechs findet sich Pagoda von Arve D. Fühler wieder. Dieses Spiel bekam trotz der Auszeichnung durch den Bochumer Hippodice Verein, bei dessen Autorenwettbewerb, viel zu wenig Aufmerksamkeit. Inzwischen ist es leider fast in Vergessenheit geraten, aber das sollte es beim besten Willen nicht sein, denn es bietet einen spannungsgeladenen Wettstreit zwischen zwei Baumeistern, der auch optisch sehr schön umgesetzt wurde. Die Spieler errichten hier nämlich mit kleinen Säulen und Pappplättchen tatsächlich kleine Gebäude auf dem Spielbrett. Die Spielkarten die zum großen Teil offen vor den Spielern ausliegen geben dabei vor, welche Säulen und Plättchen man bauen kann. Das fördert die taktischen Überlegungen bei Pagoda natürlich sehr stark, wenn ich weiss, was mein Gegenüber kann und was nicht, wenn da nicht die wenigen Karten wären die ich nicht einsehen kann. Ein wirklich schönes und gutes Spiel, dass viel mehr Aufmerksamkeit und Spieler verdient hätte.

Targi / Foto: Spieltroll

5 – Targi

Targi erfordert ein bißchen Vorbereitung bevor es gespielt werden kann. Man muss ein Spielfeld aus Karten aufbauen, auf dem die Spieler ihre Partie bestreiten. Außerdem sollte man den Platzbedarf von Targi nicht unterschätzen, nicht nur das man ein Spielfeld aus Karten errichtet, man benötigt im Verlauf des Spiels auch noch Platz für eine eigene Auslage von einigen Karten. Dafür wird man aber mit einem fantastischen Spiel belohnt, dass über tolle Mechaniken verfügt, mit denen wir uns versuchen die meisten Punkte zu erspielen. Vor allem der Figuren-Einsetzmechanismus, über den wir bestimmte Aktionen oder Rohstoffe erhalten und uns gleichzeitig über ein Raster auf den Schnittpunkten weitere Karten sichern ist genial und verwundert mich insofern, dass ich ihn noch nicht bei vielen anderen Spielen wiedergefunden habe. Letztlich geht es in Targi darum, den besten Handel zu treiben und sein eigenes Beduinenlager am besten auszustatten. Ein moderner Klassiker der 2012 auch völlig zur recht für den Preis zum Kennerspiel des Jahres nominiert war.

Patchwork / Foto: Spieltroll

4 – Patchwork

Eine Topliste ohne Uwe Rosenberg? Fast unmöglich und so ist er natürlich auch in dieser vertreten. Patchwork hat es nicht ganz auf mein Treppchen geschafft, ist aber ein echt starkes Zweierspiel mit absolut ungewöhnlichem Thema. Die beiden Spieler versuchen eine namensgebende Patchwork Decke zu schaffen und müssen zu diesem Zweck tetrisartige Puzzleteile auf ein 9×9 Felder großes Spielfeld einbauen. Kein neues Konzept, aber in der für Rosenberg typischen Art mit schönen Mechaniken zu einer tollen Spielerfahrung umgesetzt. Die Spieler müssen die Teile mit Knöpfen bezahlen, die sie nur über besimmte Fortschritte auf einer Zeitleiste bekommen und das Einarbeiten in die Decke verbraucht gleichzeitig Zeit. So wird der Fortschritt auf der Zeitleiste zum tragenden Spielelement und zu einem spannenden Wettlauf, bei dem man möglichst effizient planen muss. Eines der besten Spiele seiner Art und ein würdiger Platz 4.

Blood Bowl Living Rulebook / Foto: Spieltroll

3 – Blood Bowl

Etwas ungewöhnlich vielleicht, aber wer mich kennt weiss das bei mir kein Weg an Blood Bowl vorbeiführt. Wer Blood Bowl nicht kennt, sollte ihm unbedingt eine Chance geben, denn er wird mit einer sehr intensiven Spielerfahrung konfrontiert. Es geht um Fantasy Football im Warhammer Universum und macht Blood Bowl somit zum besten Sport- und Miniaturenspiel auf dem Markt. Ich habe erlebt, wie selbst Leute, die von sich behaupteten niemals Miniaturen anmalen zu können sich damit beschäftigten, weil sie ihrem so lieb gewonnen Team ihre Farben auf den Leib zaubern wollten. Natürlich kann das besser oder schlechter gelingen, aber es sagt viel über dieses Spiel aus bei dem der Einstieg für ein Miniaturenspiel im Verhältnis zu anderen sogar eher günstig ist. Am meisten Spaß hat man mit vielen Gleichgesinnten, die sich in einer festen Liga zusammenfinden. Man erlebt hier jeden emotionalen Moment des Sports nach und findet ein komplexes, zwar letztlich auf Glück basierendes, aber auf jeden Fall total cooles Spielerlebnis vor.

Jaipur / Foto: Spieltroll

2 – Jaipur

Für viele wahrscheinlich nicht ganz unerwartet gehört Jaipur auf jeden Fall in eine solche Liste und ist für mich ein eindeutiger zweiter Platz. Das Handeslspiel um den Tausch von Waren und den Erwerb von Kamelen gehört als fester Bestandteil zu allen Urlauben, Sonntagnachmittagen und sonstigen Gelegenheiten des gepflegten Zweipersonenspiels. Man ist schnell drin und es spielt sich flott und man möchte immer gern eine weitere Partie spielen. Sebastien Pauchon ist mit Jaipur ein kleines Meisterwerk und ein Kleinod dieses Genres gelungen, dass Spielern von komplexeren Spielen meist genauso Spaß bereitet, wie dem unerfahrenen Gelegenheitsspieler. Ein moderner Klassiker, der sich schon in so mancher Spielesammlung befinden dürfte und auf keinen Fall fehlen sollte, außer man kann mit dem Hin- und Hertauschen von Waren überhaupt nichts anfangen oder spielt niemals zu zweit. Auch hier sei die gute Smartphoneapp erwähnt in der Mann sich sogar recht gut durch eine längere Solokampagne gegen Computergegner behaupten kann.

1 – 7 Wonders Duel

Dieses Spiel braucht keinen Trommelwirbel mehr. Es steht felsenfest wie einzementiert auf Platz Eins meiner Top Ten der besten Zweipersonenspiele und hat völlig zurecht mein Prädikat, den Spieltrollorden, erhalten. 7 Wonders Duel ist die Variante von 7 Wonders für nur 2 Spieler und die hat es in sich. Bruno Cathala und Antoine Bauza ist es gelungen das Konzept des großen Bruders in eine fantastische, fast noch bessere, Version für zwei Spieler zu verwandeln. Super einfaches Spielprinzip, bei dem man eigentlich nicht viel mehr tut, als in jeder Runde eine Karte zu draften. Wie man daraus aber die meisten Punkte macht, um das Spiel zu gewinnen ist dann aber gar nicht mal so einfach und erfordert taktische sowie strategische Überlegungen, da man in den Bereichen Wissenschaft, Militär und Stadtentwicklung gleichermaßen punkten kann. Zusätzlich gilt es auch noch eines der namensgebenden Weltwunder zu errichten und seine Vorteile zu genießen. Bei 7 Wonders stimmt einfach alles! Schöne Grafiken, gutes Material, einfaches Spielprinzip und ein komplexes Spielerlebnis. Auch nach unzähligen Runden wird es mir persönlich nicht langweilig, da man immer wieder andere Situationen vorfindet mit denen man planen muss. 7 Wonders Duel ist meiner Meinung nach das derzeit beste Zweipersonenspiel auf dem Markt.

Da bin ich dann auch schon wieder durch mit meinen Top 10 Spielen für nur Zwei Spieler. Wie eingangs bereits erwähnt, kommt in nicht allzuferner Zukunft noch eine zweite Liste von Spielen, die ich für die besten Spiele zu zweit halte, denn es gibt einige fantastische Spiele da draußen, die man zwar auch mit mehreren gut spielen kann, die aber zu zweit für mich weitaus besser funktionieren oder mir zu zweit einfach mehr Spaß machen.

3 Gedanken zu „Die besten 2 Personen Spiele“

  1. Hallo,
    schöne Liste.
    Patchwork , 7 Wonders Duel und Targi sind auch meine Lieblings 2er.
    Hast du schon „Ta-Ke“ gespielt? Auch sehr schön, wenn wir schon bei fernöstlich sind…
    Gruß
    Susan

    1. Von Ta-Ke kenne ich nur andere Rezensionen, habe ich leider selber noch nie gespielt. Eigentlich bin ich auch gar kein spezieller Freund von fernöstlichen Thematiken, aber wenn ich mir meine Liste so anschaue, könnte man den Eindruck schon gewinnen. Hast du noch andere Vorschläge?

  2. So gute, wie in der Liste schon genannt sind habe ich nicht.
    „Imhotep – Das Duell“ soll gut sein. Das habe ich aber immer noch nicht gespielt.
    Ganz nett sind „Pocket Ops“ und „Hack trick“, beides aufgebohrte Tic Tac Toe Varianten, aber echt mit Kniff. Auch „Ringo“ geht in diese Richtung und hat sehr schönes Material.
    „Schotten Totten“ ist auch ein ganz nettes 2er Spiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.