Voll auf die 18 – Das Känguru Kartenspiel mit Würfeln!

Voll auf die 18

Komisch, kooperativ und kaotisch verspricht Voll auf die 18 laut seines Untertitels zu sein. Marc-Uwe Kling hat erneut ein Spiel herausgebracht und in diesem versuchen die Spieler*innen, in den bekannten Rollen von Klings Käguru-Chroniken, Nazis mit Argumenten zu überzeugen, um die Welt ein klein wenig besser zu machen. Ob das gelingt kann ich euch nicht sagen, aber was ich gut finde ist die Tatsache, dass dieses Spiel von allen Beteiligten als ein Herzensprojekt angesehen wurde und sämtlicher Gewinn aus dem Verkauf des Spiels an Organisationen gespendet wird, die sich gegen Rassismus engagieren. Schaut gerne mal bei der Opferperspektive e.V., der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin und der Amadeu Antonio Stiftung vorbei, um euch zu informieren, denn das sind die Organisationen, die von Voll auf die 18 profitieren sollen. Marc-Uwe Kling wäre aber nicht Marc-Uwe Kling, wenn dieses Spiel nicht auch seinen speziellen Humor hätte und einem ganz nebenbei auch noch 100 Argumente gegen Nazis bieten würde. Ach ja, das Spiel ist appgesteuert, bzw. benötigt einen Timer und der bringt mit der App erst den richtigen Druck mit sich: Aaaachtuungg!

„Voll auf die 18 – Das Känguru Kartenspiel mit Würfeln!“ weiterlesen

Hidden Games Tatort: Königsmord

Hidden Games Tatort: Königsmord

Inzwischen dürfte allen klar sein, die hier ab und zu vorbeischauen, dass meine Frau und ich große Fans dieser Serie von Detektivfällen sind. Wir haben nahezu alle Fälle gespielt und freuen uns immer, wen ein neuer Fall erscheint. In diesem Herbst werden noch zwei neue Fälle veröffentlicht, die wir kaum erwarten können. Gerne setzen wir uns an einem Samstagabend hin und spielen einen Fall mit dem wir gut anderthalb bis zwei Stunden beschäftigt ist. Die Qualität der Hidden Games-Reihe ist dabei über jeden Zweifel erhaben. In der Regel läuft bei diesen auch alles gleich ab, weshalb es eigentlich wenig Sinn gibt Reviews zu den einzelnen Fällen abzugeben, wenn nicht gespoilert werden soll und, keine Angst, das habe ich auch heute nicht vor. Jedoch gaben bestimmte Dinge der einzelnen Fälle mir doch immer wieder Anlass etwas dazu sagen zu wollen. So ist es in der Tat auch diesmal wieder, denn dieser Fall könnte einen falschen Anschein erwecken und falsche Erwartungen schüren.

„Hidden Games Tatort: Königsmord“ weiterlesen

The Loop – Dr. Foo schlägt zurück… zurück… zurück…

The Loop

Das ich in einem Monat gleich zwei Prädikatsträger auszeichnen darf, hätte ich mir eigentlich auch nicht träumen lassen. Aber The Loop von Maxime Rambourg und Théo Rivière, welches schon seit letztem Jahr hier bei uns herumdümpelte, ist tatsächlich so gut, dass ich nicht daran vorbeikommen kann. Die beiden Autoren sind auch keine unbeschriebenen Blätter und sprechen an sich schon für eine gewisse Qualität. Maxime Rambourg dürfte den meisten durch Das Grimoire des Wahnsinns bekannt sein und Théo Rivière fand hier erst vor kurzem mit Draftosaurus Erwähnung und hat unter anderem auch Naga Raja mit zu verantworten. Zwei Franzosen also, die mit The Loop ein verrücktes, kooperatives Meisterwerk erschaffen haben. Verrückt und durchgeknallt sind die ersten Vokabeln die mir hier in den Sinn kommen, wenn ich mir das knallbunte Spiel und sein Zeitreise-Thema anschaue. Genau diese beiden Dinge dürften auch dafür verantwortlich sein, dass The Loop schon so lang in unserem Regal auf seinen Einsatz wartet. Meine Frau hatte nämlich nie Lust es zu spielen, weil es zu grell und verrückt wirkte und um Zeitreisen ging. Nun ist sie aber geheilt und ist einer der größten Fans des Spiels, was ich nicht nur gutheiße, sondern exakt genauso bin.

„The Loop – Dr. Foo schlägt zurück… zurück… zurück…“ weiterlesen

Suspects: Das Detektivspiel – Tödliche Spuren & Letzter Auftritt

Suspects: Das Detektivspiel – Tödliche Spuren
Suspects: Das Detektivspiel – Letzter Auftritt

KOSMOS brachte dieser Tage die ersten beiden Suspects-Teile heraus, auf die ich mich in der Tat ein wenig gefreut habe, da mich die Bilder des Spiels und die Optik generell sehr neugierig gemacht haben. KOSMOS geht hier nicht den Weg des englischen Originals, denn dort sind drei Fälle in einer großen Box erhältlich, die eine lose Verbindung miteinander haben. Der dritte Teil erscheint aber erst in Kürze, so dass wir vorerst mit Tödliche Spuren und Letzter Auftritt vorlieb nehmen müssen. Wer sie in der richtigen Reihe spielen möchte, sollte mit Tödliche Spuren anfangen. In englischer Sprache gibt es auch bereits eine zweite Box Suspects 2 betitelt in der wieder eine Ermittlerin durch drei Fälle manövrieren. Ich fasse die beiden Teile hier zusammen, da sie nahezu identisch funktionieren und sich der gleichen Mittel bedienen. Von der Handlung wird natürlich nichts gespoilert, höchstens ein paar Dinge, die zu Beginn eh auf dem Tisch liegen werden. Schauen wir uns die beiden Spiele in der Exitgröße von KOSMOS einmal ein wenig genauer an.

„Suspects: Das Detektivspiel – Tödliche Spuren & Letzter Auftritt“ weiterlesen

Die Schlacht von Runedar – Funkelnde Schätze und scharfe Äxte

Die Schlacht von Runedar

Reiner Knizia hat im vergangenen Jahr so einige neue größere Spiele auf den Markt losgelassen. Wahrscheinlich hatte es sich einfach gehäuft, denn all diese Spiele sind bei verschiedenen Verlagen erschienen. Witchstone bei Huch, mit welchem er auf der Empfehlungsliste für das Spiel des Jahres 2022 landen konnte. Mille Fiori von Schmidt, welches bei vielen Spieler*innen sehr beliebt ist und auch Die Schlacht von Runedar, welches im letzten Jahr bereits auf Englisch erschien, gehörte zu dieser Knizia-Welle. Inzwischen ist das Spiel auch auf Deutsch bei Ludonova erschienen und bildet vorerst den Abschluss der Knizia-Renaissance von mal wieder ein wenig komplexeren Spielen. Während er bei Witchstone mit einem Co-Autor sein Einfach Genial als Kernmechanik eines fordernden Punktesalats wiederauferstehen lies und sich bei Mille Fiori in punkteverrückten Bonuszügen erging, kam er mit Die Schlacht von Runedar zum kooperativen Spiel zurück, welches er mit Der Herr der Ringe damals mit aus der Taufe hob. Das Cover von Andrew Bosley sorgte im Vorfeld ebenfalls für viel Vorfreude und lies auf ein weiteres gutes Spiel hoffen. Ob es das geworden ist, oder wir es hier mit einem Rohrkrepierer zu tun bekommen gilt es nun zu ergründen.

„Die Schlacht von Runedar – Funkelnde Schätze und scharfe Äxte“ weiterlesen

Top Ten – Wie antwortest Du? Von Mist bis Einhorn!

Top Ten

Kaum ein Partyspiel ist momentan so in aller Munde, wie Top Ten von Aurélien Picolet. Überall fallen Topbewertungen und auch zum Spiel des Jahres 2022 wurde Top Ten nominiert. Letzteres ist keine Seltenheit, denn in den letzten Jahren wird immer wieder auch ein Partyspiel mit auf die Liste genommen. Ich persönlich hätte in diesem Jahr wohl eher So Kleever! gewählt, aber das bleibt letztlich eine Geschmacksfrage. Damit möchte ich nicht vorwegnehmen wie ich Top Ten finde, aber der ein oder andere, der meinen Blog verfolgt dürfte sich wohl wundern, dass hier überhaupt ein Partyspiel zu einer Rezension auftaucht. Ein riesiger Fan von solchen Spielen bin ich nämlich zur Zeit einfach nicht und somit für Fans des Genres auch absolut kein Maßstab. Früher in der Steinzeit, als ich noch in einer Höhle gewohnt habe und mit Fingerfarben die Wände bemalte, haben wir in unseren Spielgruppen gerne mal ein Partyspiel gespielt. Inzwischen fühle ich mich dem ein bißchen entwachsen. Das ist aber mein ganz persönliches empfinden und soll nicht für die Allgemeinheit gelten. Trotzdem habe ich Top Ten spielen können, denn meine Arbeitskollegin hat es uns für einen Spieleabend ausgeliehen und deshalb habe ich mich entschieden hier auchmal meinen Senf zu Top Ten abzugeben.

„Top Ten – Wie antwortest Du? Von Mist bis Einhorn!“ weiterlesen

50 Clues: Leopold Trilogie

Vor ein paar Jahren in Essen ist mir diese Trilogie aufgefallen, da sie mich in ihrer optischen Gestaltung vom Cover her an einen typischen nordischen Thriller erinnerten. Damals gab es die Spiele nur in englischer Sprache, aber sie sollten bald auf Deutsch herauskommen. Irgendwie habe ich sie dann aber doch aus den Augen verloren und erst vor Kurzem, als eine zweite Serie angekündigt wurde bei Game Factory wiederentdeckt. Meine Frau liest sehr gerne all diese skandinavischen Krimis und Thriller und da wir ja bekanntlich auch auf all diese Exit-/Escape-/Rätsel- und Deduktionsspiele stehen, schien uns die Wahl hier nur logisch. Zunächst haben wir uns nur Teil eins zugelegt, aber wie ihr seht ist es dabei nicht geblieben, denn wir wollten wissen wie es weitergeht. Das ist sicherlich schonmal ein Hinweis auf ein Qualitätsmerkmal, aber lasst euch sagen dieses Spiel, und ich betrachte hier die Gesamtheit aller drei Teile, ist zumindest von seiner Story her ein ganz besonderes. Ob man es dennoch spielen muss? Lasst euch (natürlich spoilerfrei) überraschen…

„50 Clues: Leopold Trilogie“ weiterlesen

Harry Potter Hogwarts Battle – Charms and Potions Expansion

Harry Potter Hogwarts Battle – Charms and Potions Expansion

Wir haben ein bißchen länger gebraucht, bis wir auch die zweite Erweiterung für eines unserer Lieblingsspiele Harry Potter Hogwarts Battle, komplett durchgespielt haben. Deshalb kommt erst Anfang 2022 unsere Einschätzung zu dieser Erweiterung, etwas mehr als ein Jahr, nachdem wir sie in der englischen Version vorliegen hatten. Ja, wir spielen Harry Potter Hogwarts Battle auf englisch und das hat den Grund, dass wir das Spiel schon sehr lange, bevor es von KOSMOS überhaupt lokalisiert worden ist, schon für uns entdeckt hatten. Da wir sehr begeistert von ihm waren und nach wie vor sind, mussten wir natürlich auch dei Erweiterungen spielen und wir entschließen uns dazu, diese ebenfalls in englisch zu kaufen, anstatt auf die deutsche Version umzusteigen. Ein Freund berichtete mir dann, dass die deutsche Version qualitativ nicht gut wäre, was ich aber selbst nicht beurteilen kann, da ich noch nie eine solche Version in der Hand hatte. Also entspricht das nur Hörensagen. Inzwischen ist auch diese Erweiterung in Deutschland angekommen und wurde erneut von KOSMOS herausgebracht. Hier höre ich aber ebenfalls nichts gutes über die Qualität der Karten, sie sollen sogar von der Größe abweichen, was natürlich total unverständlich ist. Aber ich betone das nochmal ganz deutlich, ich beziehe mich hier auf die englsche Originalfassung von The Op. Während Harry Potter Hogwarts Battle, dessen Schwierigkeitsgrad mit steigenden Spielerzahlen fällt, durch The Monsters Box of Monsters (der ersten Erweiterung) deutlich schwieriger wurde, wird er mit dieser Erweiterung wieder zurückgestellt auf das normale Niveau.

„Harry Potter Hogwarts Battle – Charms and Potions Expansion“ weiterlesen

Redcliff Bay Mysteries

Redcliff Bay Mysteries

Deduktionsspiele und Spiele mit Detektivthematik haben ja momentan eine Hochkonjunktur. Bedingt durch die Escape-Room und Escape-Spiel-Welle, in der die Spieler*innen sich mit vielen Rätseln auseinandersetzen mussten, sind die Deduktionsspiele irgendwie am Rande mit nach oben gespült worden, was ich natürlich nicht so schlecht finde, da ich mich gerne mit ihnen beschäftige. Dabei gibt es Serien á la Detective Stories oder die Hidden Games Serie, die einen kompletten Fall mit Beweismaterial behandeln, den wir nur auf Grund dessen lösen sollen. Spiele wie Detective oder City of Angels basteln noch Spielsysteme um solche Fälle herum. KOSMOS kündigte zur Messe in diesem Jahr ein ganz neues Spiel an, bei dem die Spieler*innen ebenfalls geheimnisvolle Detektivfälle lösen sollten. Zunächst war nicht viel darüber bekannt und gemäß dem Titel blieb das ganze recht mysteriös. Natürlich mussten wir das ausprobieren! Ich mein´ Detektivfälle! Hallo! Wir besorgten uns direkt nach Erscheinen eine Kopie und habe es recht schnell durchgespielt. Wie wir das fanden? Okay?

„Redcliff Bay Mysteries“ weiterlesen

Marvel Champions: Das Kartenspiel

Marvel Champions: Das Kartenspiel

Ich bin in der Tat kein großer Marvel-Fan, bzw. war ich nie. Als Kind habe ich mal ein paar Comics gelesen, aber so richtig gepackt haben sie mich nicht. Spiderman fand ich als einzigen Charakter ganz lustig und ansonsten war ich Fan der X-Men. Dort natürlich allen voran Wolverine. Aber die neuerlichen Filme der letzten was weiß ich wieviel Jahre des sogenannten MCUs habe ich zum großen Teil überhaupt nicht gesehen. Diejenigen, die ich gesehen habe, fand ich von grandios (Guardians of the Galaxy) bis hin zu nah ja, brauch ich nicht noch mehr von (Iron Man). Diejenigen die noch viel schlechter sein sollen habe ich zum Glück gar nicht erst gesehen. Was ich damit ausdrücken will, ist das ich wirklich nicht der größte Marvelnerd unter der Sonne bin und mich deshalb eigentlich überhaupt nichts in die Richtung von dem neuen Geldgrab von Fantasy Flight Games gezogen hat. Dann hatte ich die Gelegenheit günstig an eine Kopie des Spiels zu kommen und wenn ein Spiel bei Boardgamegeek so durch die Decke geht, bin ich zumindest geneigt es dann doch mal auszuprobieren. Hätte ich das mal nicht getan…

„Marvel Champions: Das Kartenspiel“ weiterlesen