Buntes Burano

Buntes Burano / Foto: Spieltroll

Eines der ersten Spiele die ich über die Spieleschmiede unterstützt habe, war Buntes Burano, das im Original bei Emperor S4 Games erschienen ist. Ein Verlag aus Asien dem man durchaus mal etwas mehr Beachtung schenken sollte, denn er hat einige tolle Spiele in seinem Sortiment, so stammt zum Beispiel auch das hervorragende Hanamikoji ursprünglich von diesem Verlag. Buntes Burano gehört ebenfalls in die Kategorie von Spielen, die man aufgrund dessen, was sie machen, schon kennt. Sie erfinden das Rad absolut nicht neu, aber sie spielen sich mit einer Leichtigkeit und sind so schön eingängig, das man sie immer wieder gerne aus dem Schrank holt, um eine Partie zu spielen. In Buntes Burano renovieren wir einen Straßenzug dieses venezianischen Stadtteils, der durch seine bunten Häuser berühmt ist. Dabei versuchen wir die möglichst punkteträchtigste Kombination von Karten hinzubekommen.

Worum geht es ?

Die Spieler müssen in Buntes Burano eine Auslage vor sich bilden, die aus genau fünf dreistöckigen Gebäuden bestehen muß. Jedes Haus sollte dabei aus einer Farbe bestehen und muß für Touristen und Einheimische so attraktiv sein, das ihre unterschiedlichen Bedürfnisse erfüllt werden. Touristen erfreuen sich dabei an der Schönheit der Fassaden und die Einheimischen wollen entsprechend ihrer Position etwas Bestimmtes von der Häuserreihe. Wer dafür die meisten Punkte am Ende kassiert gewinnt Buntes Burano.

Buntes Burano – Auslage / Foto: Spieltroll

Wie läuft das ab ?

Es gibt drei verschiedene Sorten von Etagenkarten die auch mit entsprechenden Rückseiten gekennzeichnet sind. Erdgeschoss, Obergeschoss und Dachgeschoss. Diese werden separat gemischt und in Stapeln in die Mitte des Tisches gelegt. Anschließend werden von jedem Stapel neben dem Stapel in einer Reihe soviele Karten offen ausgelegt, wie Spieler plus eine am Spiel beteiligt sind. Das ist die Auslage aus der sich die Spieler bedienen müssen. Die Charakterkarten werden sortiert und ebenfalls bereitgelegt. Die Gäste werden in ihre vier Stapel unterhalb der Auslage platziert. Ihre Anzahl ist abhängig von der Spielerzahl. Die Einheimischen Charaktere werden ebenfalls als Auslage bereitgelegt und auch ihre Anzahl ist abhängig von der Spielerzahl. Jeder Spieler erhält zwei Gerüstkarten sowie vier Sternmarker. Die 18 im Spiel enthaltenen Münzen werden für alle Spieler ebenfalls in der Mitte bereitgelegt. Wer zuletzt im Urlaub war wird Startspieler und erhält den netten Katzenstartspielerstein.

Buntes Burano Etagenkartenstapel / Foto: Spieltroll

Wenn ein Spieler an der Reihe ist, durchläuft er drei simple Phasen, die schnell abgehandelt sind und die Downtime für die anderen Spieler recht gering halten. Als erstes nimmt man Karten. Hierbei hat man die Wahl, ob man 3 Etagenkarten aus einer Reihe nimmt, oder nur zwei und eine Münze, oder nur eine und zwei Münzen. Zu beachten ist dabei aber das man die Karten nur aus einer Spalte nehmen und man immer oben oder unten in der Spalte beginnen muss. Das heißt das man wenn man zwei Karten aus einer Spalte nehmen möchte, niemals die oberste und unterste zusammen nehmen kann oder wenn man eine alleine nehmen möchte nicht die mittlere nehmen darf. Das gilt natürlich nicht, wenn die Spalten nicht mehr vollständig gefüllt sind, denn die Auslage wird erst nach einer kompletten Runde wieder aufgefüllt.

Buntes Burano – Münzen und Startspielermarker / Foto: Spieltroll

Als zweites musst du Karten auslegen. Das Kartenauslegen kostet dich für eine Karte eine Münze, für zwei drei und für drei fünf Münzen. Hast du keine Münzen kannst du auch keine Karte auslegen. Das Platzieren in der Auslage folgt dabei einigen Regeln. Karten die ausgelegt werden, dürfen danach nicht mehr umgebaut werden, sondern sind fest in die Straße eingebaut. Jede Etage muss dabei auf der richtigen Höhe liegen. Um zum Beispiel ein Obergeschoss platzieren zu dürfen, muss ein Erdgeschoss darunter liegen, oder man nimmt sich seine Gerüstkarten zur Hilfe, die als Erdgeschoß und Obergeschoß benutzt werden können. Man hat allerdings nur zwei davon zur Verfügung. Diese können aber beliebig benutzt und umgelegt werden. Außerdem dürfen maximal fünf Häuser in der Straße stehen.

Buntes Burano – Bonusmarker / Foto: Spieltroll

Neben diesen Bauregeln, die nie gebrochen werden dürfen, gibt es noch zwei weitere, die man beachten sollte, für die man aber seine Sternbonusplättchen abgeben kann, wenn man sie brechen möchte. Jedes dieser Plättchen ist am Ende drei Punkte wert, wenn man es noch hat. Eigentlich dürfen benachbarte Häuser nicht die gleiche Farbe haben, wenn man aber doch mal eine Karte anlegen möchte oder muss, die farblich nicht passt, so gibt man eines seiner Plättchen dafür ab. Gleiches gilt für Etagen innerhalb eines Hauses. Eigentlich müssen sie alle die gleiche Farbe haben, aber wenn auch hier mal etwas nicht passst, so gibt man ein Plättchen ab.

Buntes Burano Spielsituation / Foto: Spieltroll

In der letzten Phase überprüft man seine Auslage. Hat man ein Haus komplett fertiggestellt, so muß man einen der ausliegenden Charaktere nehmen und ihn unter das Haus anlegen und so das Sraßenbild komplettieren. Dabei ist es egal, ob man einen Touristen oder Einheimischen nimmt. Man sollte nur jemanden nehmen, der einem möglichst viele Siegpunkte am Ende einbringt. Die Touristen betreffen in der Regel nur das Haus unter dem sie ausgelegt werden und die Einheimischen sind für die Gesamtheit des Straßenzuges relevant. Der Bürgermeister möchte zum Beispiel möglichst viele Menschen in seiner Stadt und für ihn werden sämtliche Passanten vor den Erdgeschossen gezählt, während sich eine der Touristinnen für die schönen Fassaden mit Blumentöpfen begeistert und alle Blumentöpfe eines Hauses gezählt werden.

Buntes Burano Spielsituation – Passt nicht / Foto: Spieltroll

Zu dieser letzten Phase gehört es auch seine Münzen- und Handkartenlimits zu überprüfen. Man darf niemals mehr als sechs Münzen und drei Handkarten besitzen. Überzählige muss man am Ende seines Zuges einfach abgeben.

Buntes Burano Etagenkarte / Foto: Spieltroll

Nachdem alle Spieler reihum an der Reihe waren ist die Runde beendet und der Katzenmarker wird an die nächste Person weitergegeben. Die Auslage wird neu vorbereitet, indem alle Karten so weit wie es geht nach rechts geschoben werden. Alle freien Plätze werden mit neuen Karten von den Etagenstapeln befüllt. Im Spiel für nur zwei Spieler wird diejeweils am weitesten rechts liegende Karte abgeworfen, um die Fluktuation zu erhöhen. Alle weiteren Runden werden nach dem gleichen Schema gespielt.

Das Spiel endet am Ende einer Runde in der ein Spieler alle fünf Häuser fertiggestellt und seine fünfte Charakterkarte erhalten hat. Danach werden die Punkte gezählt und ein jeder bekommt Punkte für seine Charakterkarten, seine Geschäfte, seine vorhandenen Bonusplättchen undmuss für eventuell geschlossene Fenster in seiner Auslage Punkte abziehen. Die meisten Punkte gewinnen und im Fall eines Gleichstandes gewinnt derjenige, der die meisten Münzen in seinem Vorrat hat.

Buntes Burano – Vollständige Häuserzeile / Foto: Spieltroll

Buntes Burano verfügt auch über eine schöne Solovariante die überaus gut funktioniert. Im Grunde spielt sie sich wie das Spiel für zwei Spieler, mit der Ausnahme, das anstatt drei Karten pro Stapel vier ausgelegt werden und das man am Ende jeder Runde, nachdem man die Karten rechts aus der Auslage entfernt hat zusätzlich eine Charakterkarte aus der Auslage entfernt und man so seine Möglichkeiten immer weiter einschränken muss. Das Spiel endet in dem Fall wenn man entweder seine fünf Häuser komplett hat oder man keine Charakterkarten mehr entfernen kann.

Zusätzlich liegt meinem Spiel eine kleine Minierweiterung mit drei weiteren Charakteren bei, die man mit ins Spiel nehmen kann.

Buntes Burano – Mini Erweiterung / Foto: Spieltroll

Das Fazit

Die Spiele von Emperor S4 sind zum einen wirklich hübsch und zum anderen sind sie spielerisch wirklich toll. Sie sind simpel, überfordern niemanden durch ihr Regelwerk und machen trotzdem immer Spaß. Sie sind einfach ein schöner kurzweiliger Zeitvertreib. Ich habe eine Menge Sympathie für einige ihrer Spiele, anders kann ich das kaum beschreiben. Buntes Burano macht jetzt auch nichts wirklich neues, aber es macht es so leicht und schön, dass man immer wieder Lust hat es aus dem Schrank zu holen und auf den Tisch zu bringen. Es trifft genau den richtigen Punkt, von Herausforderung und Spielvergnügen. Spieler die große schwere Spiele mögen, was ich auch tue, sind hier falsch, aber ich bin gleichzeitig auch von der Leichtigkeit nicht abgeschreckt weil es ein so elegantes und poliertes Spiel ist. Ein schönes Familienspiel das in zwanzig bis dreißig Minuten gespielt werden kann und für Leute des puzzeligen Legespiels eine Referenz darstellen dürfte. Hanamikoji hat mich als 2-Personenspiel schon überzeugt, aber Buntes Burano ist im Familienspielbereich mindestens genausogut, wenn nicht sogar noch einen Tick besser. Beide Daumen nach oben für dieses kleine feine Spiel. Ich kann es kaum erwarten weitere Spiele dieses Verlages auszuprobieren.


  • Verlag: Board Game Circus, Emperor S4
  • Autor(en): Wei-Min Ling
  • Illustrato(en): Maisherly Chan
  • Erscheinungsjahr: 2019
  • Spieleranzahl: 1 – 4
  • Dauer: 20 – 40 Minuten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.