Was spielst du so? – Mai 2020

Eine neue Kategorie in der ich über die Spiele erzählen werde, die ich im jeweils vergangenen Monat so gespielt habe. Darunter fallen dann ein paar Ersteindrücke von neuen Spielen, bevor sie hier als Review auftauchen, aber auch alte Klassiker, genauso wie Spiele, die sich schon länger in der Sammlung befinden und einfach mal wieder gespielt wurden. Jeweils versehen mit ein paar kurzen Kommentaren. Ich fang einfach mal an…

Palm Island

Palm Island – Mit Abstand am meisten im Mai gespielt habe ich Palm Island, das sehr oft nach der Arbeit einfach so zur Entspannung auf mich wartete. Es liegt neben der Couch rum und anstatt sich das Smartphone zu greifen und irgeneine App zu daddeln, um ein wenig runterzukommen, habe ich das mit Palm Island gemacht. Ich finde das Spiel ganz großartig und das könnt ihr auch im Review nachlesen, das inzwischen ja schon Online ist. Das kleine Spiel für Zwischendurch, bei dem ich mich nach ähnlichen, vielleicht noch besseren Spielen sehne, die das analoge Spielen so umsetzen.

Aventuria

Aventuria – Ich spiele das Spiel eigentlich nur mit meiner Frau. Das ist genau das bißchen Fantasy-Rollenspiel, das wir in Brettspielform gesucht haben. Da ich früher sehr viel DSA gespielt habe scheint es eine logische Konsequenz zu sein. Immer mal wieder greifen wir inzwischen zu Aventuria, dass leider ein Schattendasein fristet und bei einer besseren Veröffentlichungspolitik in den vergangenen Jahren viel bekannter sein müsste. Das Spiel entwickelt sich immer weiter und ich kann nur jedem empfehlen, da mal reinzuschnuppern. Wir spielen keine Duelle, aber die Abenteuer spielen sich immer ein wenig unterschiedlich und im moment haben wir noch Spaß daran sämtliche Charaktere auszuprobieren. Wir haben hier gleich voll zugeschlagen und uns die großen Ausbausets gleich dazu gekauft. Macht wirklich Spaß.

Imperial Settlers Roll & Write

Imperial Settlers Roll & Write – Eines dieser Spiele, die einen Solomodus haben, der deutlich besser ist als das normale Spiel. Ich bin ein Fan dieses Roll & Writes. Es ist bei weitem nicht so schlecht, wie es oft gemacht wird. Der Solomodus ist ziemlich gut und macht mir immer wieder Spaß. Im letzten Monat kam es wieder öfter in meinen Fokus, weil es eine neue Appversion von dem Spiel gibt, die ziemlich gelungen ist. Solltet ihr auf jeden Fall mal antesten.

The King´s Dilemma

The King´s Dilemma – Hier werde ich noch nicht allzuviel verraten, das Review wird noch ein wenig auf sich warten lassen, denn zunächst muss man es ja mal durchspielen. Der erste Eindruck ist aber recht positiv, wenngleich ich finde das es eher ein Spiel für Rollenspieler ist, die sich gut in die jeweils gespielte Rolle hineinversetzen können und dabei noch erfassen, wie sie das am besten in die Spielmechanik umsetzen. Dazu aber später mehr. Bisher drei Partien gespielt und ich habe das Gefühl noch nicht viel von dem Spiel gesehen zu haben.

Die Legenden von Andor

Die Legenden von Andor – Für meine Frau und mich sind die Legenden von Andor ein blinder Fleck auf unserer Landkarte der Spielewel und wir wollten das Kennerspiel des Jahres 2013 unbedingt nochmal nachholen. Die App befindet sich schon etwas länger auf meinem Tablet und machte uns beiden immer Spaß. Das Brettspiel erfordert zwar etwas mehr Aufbauaufwand, aber spielt sich herausfordernder. Man überdenkt alle Dinge viel öfter, bevor man seine Züge macht. Die Legenden von Andor ist eines dieser Spiele, die allein vom Anblick ein völlig anderes Spiel versprechen, als das was sie abliefern. Tolles kniffliges Logikrätsel.

Little Town

Little Town – Steht seit diesem Monat auf der Empfehlungsliste zum Spiel des Jahres und das tatsächlich völlig verdient. Das Review kommt demnächst und wir haben schon einige Partien hinter uns. Macht immer wieder Spaß und ist absolut schnell gespielt. Ein kleines Spiel mit einem tollen Mechanismus mit Kniff. Nachdem Tiny Town es nicht geschafft hat ist immerhin Little Town in der Auswahl gelandet.

Nah und Fern

Nah und Fern – Nachdem wir diesen Monat wieder ein paar Partien spielen konnten, war die Review endlich Reif für die Veröffentlichung. Im moment überlegen wir uns die Erweiterung zuzulegen, um noch ein paar Extramöglichkeiten im Spiel zu haben. Das Abenteuerspiel mit Geschichtenteil ist eine wunderschöne Angelegenheit mit guten Mechanismen und gefällt mir wirklich sehr gut. Eines der besten Geburtstagsgeschenke die ich je bekommen habe. Ich werde immer mehr zum Ryan Laukat Fanboy!

Patchwork

Patchwork – Ist und bleibt eines der besten 2 Personenspiele überhaupt und kommt regelmäßig auf den Tisch. Auch als Appversion sehr gut spielbar. Das einzige was ich immer wieder erstaunlich finde, ist die Tatsache, dass ein so kleines Zweierspiel so wahnsinnig viel Platz auf dem Tisch wegnehmen kann. Wer es immer noch nicht kennt sollte den Geniestreich von Uwe Rosenberg definitv mal ausprobieren.

Mandala

Mandala – Auch hier ging die Review erst vor kurzem Online. Wir haben es in diesem Monat ziemlich viel gespielt und inzwischen spielt meine Frau nicht mehr mit mir, weil sie eher ein Bauchspieler ist, wie sie selber sagt und das funktioniert bei Mandala tatsächlich nicht. Mandala ist ein abstraktes, sehr taktisches und strategisches Spiel, dass situativ durch das Ziehen der Karten beherrscht werden will. Ich spiels gern und muss mir wohl neue Gegner suchen…

Arkham Horror - Das Kartenspiel
Arkham Horror – Das Kartenspiel

Arkham Horror: Das Kartenspiel – Einer meiner Dauerbrenner, den ich gerne noch viel öfter spielen würde, aber leider habe ich nicht so wahnsinnig viel Zeit dafür, wie ich gerne hätte. Arkham Horror ist das mit Abstand beste und storylastigste LCG von Fantasy Flight und ich bin immer wieder aufs neueste fasziniert davon, was den Designern immer wieder an neuen Möglichkeiten einfällt sich mit Karten neue Szenarien auszudenken, die sich so dermaßen unterschiedlich spielen. Im Moment spiele ich nur ein paar Partien für meine Spieltagebücher die ich weiter fortsetzen werde.

Beasty Bar

Beasty Bar – Früh im Monat viel gespielt und dann direkt ein Review veröffentlicht. Ein Spiel das mich ein wenig sauer gamcht hat, weil es eigentlich ganz gut ist, wenn man mit vier Spielern vor dem Spiel sitzt. Aber zu zweit und selbst zu dritt nur wenig spaßig. Zu zweit eigentlich sogar völlig ohne Sinn, außer man hat überhaupt keine Ahnung was man da tut. Nee, muss man nicht spielen…

Botanist

Botanists – Erste Testpartie ist absolviet, muss aber noch weiter getestet werden. Ist definitiv überproduziert und trotzdem mit ein paar redaktionellen Schwächen ausgestattet. Meine Frau wollte das Spiel schon auf der Spiel 19 ergattern, aber dann war der Verlag doch nicht da. Nun hat es geklappt und die ersten Eindrücke sind eher so määh… Review folgt, wird aber noch dauern, muss noch mit mehr Spielern ausprobiert werden und das ist ja momentan noch immer ein bißchen schwierig. Abwarten und weiterspielen…

Carcassonne

Carcassonne – Muss man ja wohl nichts zu sagen, eine Partie Carcassonne geht immer und wir halten unsere alte durchgenudelte Version des Spiels in Ehren. Demnächst spielen wir wohl mal wieder eine Runde Jäger & Sammler, haben wir schon ausgemacht. Wer es noch nicht getan hat, sollte mal die App ausprobieren, die ist nämlich inzwischen auch richtig gut von der Bedienung.

Charterstone

Charterstone – Lange, lange ist es ruhig gewesen und durch das Veröffentlichen der Chartestone-App haben wir wieder Lust bekommen Charterstone weiterzuspielen. Vielleicht kommt ja doch irgendwann nochmal eine Review auf diesem Blog zu diesem Spiel. Wir haben auf jeden Fall vor es jetzt zu Ende zu spielen. Warum es solange gedauert hat und wir solsnge pausiert haben werde ich dann thematisieren. Das Spiel hat so wahnsinnig viel Gutes zu bieten, aber auch ein paar Dinge die mir so negativ aufgefallen sind, dass ich es sehr sehr lang nicht weiterspielen wollte. Mal sehen wielange wir brauchen es abzuschließen.

Glen More II Chronicles

Glen More II Chronicles – Das Original habe ich leider nie gespielt, aber bei dem Hype um diese neue Version konnte ich nicht wiederstehen, als ich neulich eine günstige Version entdeckt habe. Wow ist das Spiel überproduziert! Kickstarter halt. Das meien ich jetzt tatsächlich nicht negativ. Man kann das alles sinnvoll benutzen um zu spielen, aber es ist alles ein wenig überdimensioniert und von extrem guter Qualität, so dass das Spiel durchaus viel günstiger hätte sein können. Zwei Abende habe ich allein gebraucht das ganze Spiel zusammenzubauen und Rohstoffe zu bekleben. Aber das Spiel ist toll, soviel sei gesagt. Gefiel mir ausgesprochen gut, bevor aber eine Review erscheinen kann wird noch einiges an Zeit ins Land gehen, denn die Chronicles habe ich bisher noch nichtmal angefasst. Einige sind schnell und einfach ins Spiel eingebaut, einige verändern das Spielgefühl glaube ich ganz erheblich. Ich habe aber jetzt schon Lust es weiter auszuprobieren.

Man muss auch Gönnen Können

Man Muss auch Gönnen Können – Das neueste Roll & Write aus der Klein & Fein- Reihe von Schmidt-Spiele ist eines das viele neue Wege versucht zu gehen und das nicht wenige auf der Spiel des Jahres-Liste erwartet haben. Hier kommt die Review auch in naher Zukunft aber zu einem mehr als ganz nett kann ich mich momentan noch nicht durchringen, zumal auch dieses Spiel über redaktionelle Mengel verfügt.

On Tour

On Tour – Endlich konnte ich auch eine Kopie von On Tour ergattern und muss es nicht mehr als App spielen. Die App ist ziemlich scheußlich erklärt und das Brettspiel macht allein rein optisch einiges her. On Tour wird in der nächsten Zeit bestimmt noch einige Male auf dem Tisch landen. Die Review kommt auch hier schon bald, da ich bereits unzählige Partien hinter mir habe.

Terraforming Mars

Terraforming Mars – Lange Zeit habe ich einen großen Bogen um das Spiel gemacht, bis ich dann seit Anfang des Jahres nicht mehr daran vorbeigekommen bin. Ich spiele regelmäßig eine Partie aber ohne jegliche Erweiterungen. Zu Terraforming Mars muss man glaube ich gar nichts mehr sagen. Das Spiel ist so bekannt und ich habe es lange ignoriert, aber da ich total auf Engine Builder stehe kommt man an dem Titel einfach nicht vorbei.

Der Rest der Spiele sind dann noch die Spiele des Spieleabends von dem ich schon an anderer Stelle berichtet habe und die Dinge die ich ständig als App nebenbei spiele, wie in diesem Monat diverse Partien Doppelt so Clever.

Ein Gedanke zu „Was spielst du so? – Mai 2020“

  1. Hallo, ich habe endlich Palm Island aus dem Regal gezogen, und was soll ich sagen? Ich kann, muss, darf dir voll und ganz zustimmen :)) Großartig, endlich ein kleines, feines Solo-Zwischendurch-Spiel zu haben, das man immer wieder in die Hand nimmt. Endlich hat diese – eh‘ immer erfolglose – Suche nach einem guten Handy-Spiel ein Ende :)) Handy weg, weg, weg, und rauf auf die Insel. Beste Grüße und vielen Dank für diese Seite!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.